14.08.2014, 10:11 Uhr

Rotraud Perner ist 70

Landesrätin Dr. Bohuslav freut sich über den 10-Jahres Bericht des ISS, in welchem das kontinuierlichen Wirken und Schaffen Rotraud Perner’s für NÖ dokumentiert ist. (Foto: privat)
Die bekannte Psychoanalytikerin, Gesundheitspsychologin, ehem. Univ. Prof. für Prävention und Gesundheitskommunikation an der Donau Universität Krems, evang. Theologin Dr. Rotraud Perner, beheimatet in Matzen, feierte ihren 70. Geburtstag.

Rotraud A. Perner, Tochter eines Mittelschulprofessors bzw. –direktors und einer Lehrerin, geboren in Orth/ D., besuchte die Volksschule in Laa/Th. und Wr. Neustadt, maturierte 1962 am Humanistischen Gymnasium für Knaben in Wiener Neustadt mit Auszeichnung, und schloss 1966 das Jusstudium ab. 1968 heiratete sie den Journalisten Reinhold M. Perner (gestorben 2009) und bekam 2 Söhne.
Perner, die u.a. auch Bezirksrätin und Landtagskandidatin in Wien Favoriten war, gründete 1975 die Familienberatungsstelle Favoriten und begann zu dieser Zeit ihre Forschungsarbeit zu heilsamen Sprechen. Die nächste Dekade widmete sie sich der außerschulischen Jugendarbeit und absolvierte insgesamt fünf Psychotherapieausbildungen.

1998 startete sie ihr Großprojekt der „gewaltfreien Bundesländer“ zuerst in der Steiermarkt, dann Niederösterreich und Burgenland und setzte 2005 mit der Aktion "Halt! Gewalt!" gemeinsam mit der NÖ Landesakademie in ihrem Institut für Stressprophylaxe & Salutogenese (ISS) in Matzen fort. Im Rahmen dieses Instituts forscht Prof. Perner seit einigen Jahren zur spirituellen Gesundheit. Nach dem Tod ihres die letzten Jahre schwer kranken Ehemannes entschloss sie sich, ihre Forschungsergebnisse durch das Studium der evang. Theologie zu vervollkommnen. Als Bachelor praktiziert Perner als Pfarrpraktikantin seit März d. J. in Mistelbach und konnte Ende Juli ihren ersten selbständigen Gottesdienst gestalten.

Da auch das Masterstudium fast abgeschlossen ist, kann für nächstes Jahr die ehrenamtliche Ordination als Pfarrerin erwartet werden. Rotraud Perner setzt aber all ihre Aktivitäten als Psychotherapeutin, Supervisorin, Beraterin und Coach, Vortragende und Autorin fort wie gewohnt. Demnächst erscheint ihr 48. Buch „Der vergessene Schulwart“. Zwei weitere sind in Produktion: „Der einsame Mensch“, ab Oktober im Handel, soll das 50. sein. Dann kommt die Masterarbeit über evangelische Sexualethik dran.

Mit Oktober nimmt die vielgefragte Rednerin auch ihre akademische Lehrtätigkeit wieder auf: PROvokativpädagogik an der Universität Graz; ebenso gibt es wieder Bildungsveranstaltungen an ihrer eigenen Akademie in Matzen s. www.perner.info und www.salutogenese.or.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.