08.10.2014, 18:10 Uhr

Sieben Jahre zur neuen Schule

Freuen sich mit den Schülern auf den Turnsaal: Direktor Manfred Windisch und Elternvereinsobfrau Sabine Nolte.
GROSS-ENZERSDORF. 2016 hat das Groß-Enzersdorfer Gymnasium seine erste Matura. Und sie wird im nagelneuen Zubau stattfinden, da ist Direktor Manfred Windisch zuversichtlich. Noch grenzt an den alten Teil des Schulgebäudes - die ehemalige Smola-Kaserne - eine Baustelle. Hier entstehen unter anderem zwölf Klassenräume, drei Räume für Bio-, Physik- und Labor-Unterricht und eine große Sporthalle. Diese kann in drei kleine Hallen unterteilt und auch als Veranstaltungssaal genützt werden. "Sie kann von Vereinen gemietet werden, wir werden hier unsere Schulbälle abhalten. Die Halle soll intensiv bespielt werden", freut sich Windisch mit den Sportlehrern auf die wichtige Neuerung im Schulalltag. Bisher mussten die Schüler mit Bussen zum Sportunterricht gebracht werden, mittlerweile warten die Gymnasiasten schon sehnsüchtig auf die Erweiterung ihrer Schule.
Derzeit beherbergt die alte Kaserne 28 Schulklassen, nächstes Jahr werden in Groß-Enzersdorf 31 Klassen unterrichtet und für 32 ist insgesamt Platz. Die Schule startete 2008 mit 3 Klassen. Direktor Windisch freut sich, dass der erste Jahrgang, die jetzigen Siebentklässler, noch in den Genuss der neuen Räume kommen. Sie haben sich schon den Klassenraum ausgesucht, in dem sie in ihrem Maturajahr ,residieren' werden", lacht der Schulleiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.