13.04.2017, 16:29 Uhr

Deutsch-Wagrams Grüne fordern "Radfahren gegen die Einbahn"

Sicherheit für Auto- und Radfahrer: Radeln gegen die Einbahn. (Foto: Grüne)
DEUTSCH-WAGRAM. „Radfahren gegen die Einbahn“ war das Vortragsthema von Hans Höller, Radfahrspezialist von Klimabündnis Österreich. „Die meisten Unfälle passieren, wenn Autos und Radfahrer in dieselbe Richtung fahren. Entweder sie werden beim Abbiegen übersehen oder beim Öffnen der Autotür. Mit entgegenkommenden Radfahrern gibt es dagegen keine Probleme, weil sie gut sichtbar sind“, erläutert Höller. Dass durch die Öffnung von Einbahnen der Radverkehr sicherer wird, hat die Studie „Verkehrssichere Lösungen für den Radverkehr in Österreich“ vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie bereits nachgewiesen.

Für den Grünen Gemeinderat Heinz Bogner ist der nächste logische Schritt, alle Einbahnen in Deutsch-Wagram zu analysieren und mit den vom Land Niederösterreich herausgegebenen Kriterien, wann Radfahren gegen die Einbahn erlaubt sein soll, zu vergleichen. Bogner ist sich sicher, dass ein Großteil der Einbahnen in Deutsch-Wagram diesen Kriterien entspricht und freigegeben werden kann.
0
1 Kommentarausblenden
60
Karl KIKA aus Mistelbach | 15.04.2017 | 11:43   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.