10.01.2018, 11:16 Uhr

LA Margit Göll: „Weil es nicht egal ist, wer unseren Bezirk im Landtag vertritt!“

Margit Göll engagiert sich seit zwei Jahren für Belange des Bezirkes Gmünd. (Foto: privat)

Starker Vertreter im Land, bedeutet effektive Vertretung der Menschen im Bezirk

BEZIRK. Als Vertreter der Menschen im Bezirk Gmünd bringt sich Margit Göll auf Landesebene mit den Themen ein, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und deren Familien tagtäglich betreffen.
„In den letzten Jahren haben wir uns in Niederösterreich mit vielen Themen einbringen können, die auch umgesetzt wurden. Von der Digitalisierung und die Zukunft der Arbeitswelt, über Deregulierung und Dezentralisierung, bis zu den Themen Familie und Pflege. Überall finden Sie auch die Handschrift von Margit Göll aus dem Bezirk Gmünd. Wir machen erfolgreiche Gesellschaftspolitik mit den Menschen für das Land“, betont NÖAAB-Landesobmann Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka.
So ist für Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und ihr Team das Thema Arbeit ein Schwerpunktthema der nächsten Legislaturperiode. Desgleichen hat der NÖAAB mit seinen Mandataren die Reform der Mindestsicherung vor zwei Jahren aufs Tapet gebracht und im Landtag umsetzen können. Das NÖ-Modell der Mindestsicherung ist nun Vorbild im Bund. Auch beim Thema Bildung konnte der Arbeitnehmerbund im letzten Jahr ein starkes Signal mit der Kampagne zum Erhalt der Sonderschulen setzen. Im neuen Regierungsprogramm wurde deren Erhalt nun festgeschrieben. Auch die Themen Digitalisierung und Zukunft der Arbeitswelt hat der NÖAAB mit seinen Mandataren in den Bezirken innerparteilich stark vorangetrieben und Akzente setzen können. Mit einem Fokus auf Aus- und Weiterbildung und dem „Digi-Bus“ hat das Land die Initiativen der Abgeordneten aufgegriffen.
„Auch für unseren Bezirk konnten wir in den letzten Jahren viel erreichen. Mit einem starken Netzwerk auf Landes- und Bundesebene können wir miteinander viele arbeitnehmer- und gesellschaftspolitische Themen vorantreiben“, erklärt Landtagsabgeordneter Margit Göll. Im Bezirk Gmünd wurden auf Initiative des Abgeordneten zahlreiche Projekte umgesetzt, wie zum Beispiel: Erhalt der Sonderschule, Ausbau der B41 und des Breitband-Internets sowie Health-Across, die grenzüberschreitende medizinische Zusammenarbeit und die Landarztinitiative des Landes NÖ.
„Weil es nicht egal ist, wer unseren Bezirk im Landtag vertritt, mache ich mich auch in den kommenden Jahren stark für die Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und deren Familien in unserem Bezirk. Ihre Interessen und ihre Anliegen haben für uns oberste Priorität. Miteinander können wir viel erreichen. Auch in den kommenden Jahren!“, betont Margit Göll. Konkrete Anliegen für seinen Bezirk in den kommenden Jahren, sind für den Abgeordneten: der Ausbau der Franz-Josef-Bahn und des Straßennetzes ins obere Waldviertel sowie die weiteren Ausbaumaßnahmen bei der Infrastruktur in den Gemeinden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.