08.01.2018, 14:47 Uhr

Müll am Eingang zur Stadt Hall

Die Nagglburg in Hall - Ich hoffe, dass diese Verschönerung der Nagglburg verschwindet und diese nicht in Müllburg umgewandelt wird.
Am Eingang zur Haller Stadt ist seit ca. einem Jahr ein Müllhaufen entstanden. Hall besitzt eine der schönsten und größten noch in Original erhaltenen Altstätte von ganz Tirol. Aber der heutige Anblick ist gestört.
Am Eingang zur Ritter Waldaufstrasse und Salvatorgasse steht eines der skurilsten Gebäude der ganzen Stadt. - Die "Nagglburg."

Die Nagglburg

ist ein ehemaliges Wohnhaus - heute steht sie leer.  ( ?)  Vor allem die steilen Außenstiegen und der filigrane Holz-Zaun, ist eine Sehenswürdigkeit sondergleichen. Vor allem wenn Ausländer (vor allem Japaner) vorbei gehen die Stadt besichtigen macht jeder mindestens eine Foto dieses mittelalterlichen Baues.

Aber leider ist hier eine Mülloase geworden die  keinen schönen Anblick bietet. Vor allem die steile Stiege ist am Balkon mit Müll zugedeckt. Dies ist keineswegs ungefährlich da die Last des hier gelagerten Mülls ja immer schwerer wird und der Balkon jederzeit einstürzen kann.

Der vielleicht überraschender Name "Naggelburg" stammt keineswegs von einer Burg, sondern die Erbauer hießen mit Familien Namen "Naggler" und durch die Bauweise erhielt sie den Namen "Nagglburg.
Noch heute sind drei verblasste Wappen zu sehn. Einmal das Wappen von Bayern (blau-weiss).  Das Tiroler Wappen (mit roten Adler). Leider sind die zwei anderen Wappen sehr verblasst.

Ich nehme an, das Gebäude gehört der Stadt Hall (ich weiss es nicht genau) Und ich hoffe, dass bis zur Sommersaison dieser unschöne Müll verschwindet. Zumal in unmittelbarer Nähe das Schloss Rainegg zu bewundern ist. Die wenigsten Besucher der Stadt wissen, dass in diesem Schloss einst der bekannte Maler "Albin Egger Lienz" wohnte. Und es würde mich nicht wundern wenn unter der weißen Farbe der Außenwand ein Gemälde diese herausragenden Künstlers aus Lienz in Osttirol zum Vorschein kommt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.