Jubiläum
Georg Sporschills erste Liebe

Die Schar der Gratulanten um Georg Sporschill (vorne links) riss den ganzen Abend lang nicht ab, während die Roma-Mädchen in ihren bunten Kostümen zur Musik von "Satra Elijah" tanzten.
3Bilder
  • Die Schar der Gratulanten um Georg Sporschill (vorne links) riss den ganzen Abend lang nicht ab, während die Roma-Mädchen in ihren bunten Kostümen zur Musik von "Satra Elijah" tanzten.
  • hochgeladen von Mathias Kautzky

Sein 40-jähriges Priester-Jubiläum feierte Georg Sporschill in Lainz. Mit dabei: die Roma-Musiker "Satra Elijah".

HIETZING. "Ist er schon da?" – "Am Nachmittag ist er kurz vor der Kirche gestanden, aber jetzt habe ich ihn noch nicht gesehen." So unterhalten sich zwei Lainzerinnen, die um 1980 Teil der Pfarrjugend waren, die Georg Sporschill nach seiner Priesterweihe am 25. November 1978 gegründet hat. "Lainz war meine erste Liebe", so wird Sporschill oft zitiert.

Die Roma-Musikgruppe "Satra Elijah", die Sporschill zum Priesterjubiläum begleitet, stimmt sich aufs Konzert ein. "Tsigani auf Tsack" verbindet Roma-Klänge mit Kirchenliedern. Die Musiker kommen aus den Dörfern Rumäniens, in denen Sporschill heute mit dem Hilfsprojekt "Elijah" die Armut bekämpft. "Wir helfen den Roma-Familien, damit die Kinder aus dem Elend herauskommen und sich aus eigener Kraft eine Zukunft aufbauen können", so Ruth Zenkert, Sporschills Mitstreiterin seit der ersten Stunde.

Kinder gewinnen Würde

Ein wesentlicher Teil von "Elijah" sind Musikschulen, wo die Kinder nicht nur Selbstvertrauen und Jobchancen, sondern auch Würde gewinnen. Auch Cătălin Bâțu hat die "Elijah"-Musikschule absolviert. Heute studiert er an Wiens #+Musikuni und leitet "Satra Elijah".

Bummvoll ist die Konzilsgedächtniskirche, als die "Jugendmesse Reloaded" beginnt – eine Reminiszenz an Sporschills Zeit in Lainz. Die Predigt hält Fritz Sperringer, Priesterkollege und Wegbegleiter. Er erzählt von Sporschills Anfängen in Lainz und von den folgenden Jahren, in denen er ein Heim für obdachlose Jugendliche gegründet und den "Canisibus" zu Wiens Bahnhöfen geschickt hat. 1991 hat ihn der Jesuitenorden nach Rumänien geschickt, um sich um Straßenkinder zu kümmern, die in Bukarests Kanälen lebten. Aus den geplanten sechs Monaten wurde Sporschills Lebenswerk, das seither tausende Kinder aus der Armut gerettet hat. Auch in Bulgarien und in der Republik Moldau sind Suppenküchen für alte Menschen und Sozialzentren für verlassene Kinder entstanden.

2012 gründeten Sporschill und Zenkert "Elijah", um Roma-Familien in Elendssiedlungen zu helfen. Musikschulen für Kinder wurden aufgebaut, Sozialzentren bieten Platz zum Lernen, Werkstätten schaffen Arbeitsplätze. Viele der geretteten Kinder führen heute ein selbständiges Leben mit Familie und Zukunft. So lautet auch Sporschills Lebensmotto: "Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt."

Unzählige Freunde und Wegbegleiter stehen den ganzen Abend zum Gratulieren an. Sporschill umarmt sie, Kinder werden ihm auf den Arm gesetzt, immer wieder kommen die Roma-Kinder in ihren Kostümen und wollen mit ihm spielen. "Lainz war meine erste Liebe", lacht Georg Sporschill. Wer "Elijah" mit Spenden oder als Volontär unterstützen will: www.elijah.ro

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Aktion 2

Gewinnspiel und Frühbucherbonus zur Wiener Herbstgenusswoche von 02. bis 08. November

Die Wiener Herbstgenusswoche findet von 02. bis 08. November 2020 statt! Gäste haben im Rahmen der Herbstgenusswoche die einmalige Gelegenheit, eine Woche lang in 70 Toprestaurants in und um Wien auszuprobieren und herbstliche Köstlichkeiten zum Fixpreis zu genießen. Das Konzept ist sehr einfach: Gehobene Restaurants bieten abends ein 3-gängiges Dinnermenü mit saisonalen Gerichten um € 29,50 an. Der mittägliche Lunch in 2 Gängen ist in ausgewählten Lokalen bereits um € 14,50 zu haben....

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen