Neue Voliere im Tiergarten Schönbrunn
Startenor singt für Singvögel (mit Video)

Schwalbensittiche sind stark gefährdet. Der Tiergarten Schönbrunn ist dabei, ein Erhaltungszuchtprogramm aufzubauen.
4Bilder
  • Schwalbensittiche sind stark gefährdet. Der Tiergarten Schönbrunn ist dabei, ein Erhaltungszuchtprogramm aufzubauen.
  • Foto: Daniel Zupanc
  • hochgeladen von Ernst Georg Berger

Staatsopernbariton Clemens Unterreiner eröffnet gesanglich neue Anlage für die wunderschönen Singvögel.

HIETZING. Der Tiergarten Schönbrunn ist um eine Attraktion reicher: Beim Eingang Neptunbrunnen ist eine Voliere für Schwalbensittiche entstanden. Mit einer Grundfläche von 140 Quadratmetern und einer Höhe von bis zu sieben Metern bietet sie den leuchtend grünen, etwa 15 Zentimeter großen Papageien viel Raum zum Fliegen.

Ein Teich mit Wasserlauf lädt zum Baden ein und ist auch für ihre Mitbewohner gedacht, die in wenigen Wochen einziehen werden: Mähnengänse. Eukalyptusbäume erinnern an ihre Heimat Australien und an Tasmanien, wo sie brüten. Tiergartendirektorin Dagmar Schratter: „Schwalbensittiche sind stark gefährdet. Wir sind gerade dabei, ein Erhaltungszuchtprogramm aufzubauen.“ Die Chemie unter den Vögeln stimmt jedenfalls. „Im Mai sind hinter den Kulissen schon zwei Küken geschlüpft.“

Clemens Unterreiner übernimmt Patenschaft

Kaum eingezogen, haben die 24 Schwalbensittiche schon einen prominenten Paten: Staatsopernbariton Clemens Unterreiner. Mit seinen Patentieren verbindet ihn eine große Gemeinsamkeit, denn die Vögel sind besonders sangesfreudig. „Schwalbensittiche werden auch als Pavarottis unter den Vögeln bezeichnet. Sie haben ständig den Schnabel offen und singen. Das passt wahnsinnig gut zu mir“, freut sich der Wiener Bariton und Papageno der Wiener Staatsoper.

Der große Tierfreund stattete seinen Patentieren bereits einen Besuch ab. Voller Freude stimmt er vor der Voliere die Arie des Papageno aus der Zauberflöte an. Denn wie heißt es dort: „Der Vogelfänger bin ich ja, stets lustig heißa hopsasa!“ Spontan dichtete er noch eine Stelle um: „Drum kann ich froh und lustig sein, denn alle Schwalbensittiche sind ja mein!“

Die Baukosten der Voliere belaufen sich auf rund 500.000 Euro.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Riesenrad 1+1 Aktion

Anzeige
4 2

1+1 gratis Ticketaktion für das Wiener Riesenrad

Wann sind Sie das letzte Mal mit dem Wiener Riesenrad gefahren? Wie wäre es mit einer romantischen Riesenradfahrt oder einem Familienausflug? Machen Sie jetzt eine einzigartige Fahrt mit dem Wahrzeichen Wiens! Die bz schenkt Ihnen zu jedem gekauften Riesenrad-Ticket ein weiteres Ticket GRATIS dazu! Einfach online mit dem Rabattcode WRR-BEZIRKSZEITUNG buchen oder beim Kauf an der Riesenrad-Kassa eine Ausgabe der bz vorzeigen. Die Aktion ist gültig bis 31.12.2020

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen