23.11.2016, 00:00 Uhr

Im Marionettentheater Schönbrunn ist Lena auf der Suche nach dem Christkind

Lena-Regisseur Werner Hierzer mit den Figuren des beliebten Weihnachtsstückes - ganz rechts die Lena

Mit dem Stück "Lena sucht das Christkind" sorgt das Marionettentheater Schönbrunn für die richtige Weihnachtsstimmung.

HIETZING. Sehnsüchtig wartet die Heldin Lena auf das Läuten der Weihnachtsglocke. "Ich muss etwas tun!", ruft sie voller Ungeduld. Sie schnappt ihren Zauberkreisel und begibt sich auf eine magische Reise auf der Suche nach dem Christkind.

Dabei erlebt sie gemeinsam mit ihrem ständigen Begleiter, dem Prinzen Farid, so einige Abenteuer: So stößt Farids fliegender Teppich fast mit dem Rentierschlitten von Santa Claus zusammen, die beiden begegnen der schwedischen Lichterheiligen Lucia, treffen einen der nordischen Weihnachtszwerge, forschen in Bethlehem nach dem Christuskind und ... nein, mehr wird hier nicht verraten. "Lena sucht das Christkind" steht seit 2014 fix auf dem Vorweihnachtsprogramm des Marionettentheaters Schönbrunn. Gespielt wird jeweils von Donnerstag bis Sonntag.

Perfektes Weihnachtsstück

"Früher hatten wir eine Herbergssuche im Schloss Schönbrunn auf dem Programm. Doch dazu fehlten irgendwann die passenden Räumlichkeiten", so der Regisseur Werner Hierzer. "Wir wollten ein neues, spezielles Stück, das nicht nur unsere christliche Weihnacht, sondern auch andere Kulturen und Religionen einbezieht", so Hierzer.

Das Autoren- und Komponisten-Team des Hörschiff-Verlags hatte dann genau das Richtige parat: "Lena sucht das Christkind". "Wir spielen traditionell auch am 24. Dezember. Vorstellungsbeginn ist um 11 Uhr. Dann ist das Haus voll mit Vätern und ihren Kindern", sagt der Theaterdirektor.

Theater mit Tradition

In Schönbrunn wurde bereits 1777 zum ersten Mal ein Mario-nettentheater aufgeführt. Damals kam Clemens Wenzel aus Sachsen, Kurfürst-Erzbischof von Trier, zu Besuch nach Wien. Auf diese Tradition aufbauend, gründeten Christine Hierzer-Riedler und Werner Hierzer 1994 im neu renovierten Hofratstrakt das Marionettenthea-ter Schloss Schönbrunn. "Die erste Vorstellung fand genau am ersten Advent 1994 statt", so Werner Hierzer.

Die Marionetten und Kostüme, das Bühnenbild und die Technik werden in Zusammenarbeit mit Regisseuren, Bühnen- und Kostümbildnern in den hauseigenen Werkstätten hergestellt.

Zur Sache:

Das Weihnachtsstück wird zwischen 24. November und 24. Dezember neun Mal gespielt. Tickets kosten für Kinder ab 9 Euro, für Erwachsene ab 11 Euro. Karten und mehr Infos gibt es unter 01/8173247 oder auf www.marionettentheater.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.