14.000 Nächtigungen in Weinstadt

Der Radtourismus ist eine der Säulen auf welche sich der Erfolg und die steigenden Nächtigungszahlen stützen.              Foto: Weinviertel Tourismus/Walter Schreiner
  • Der Radtourismus ist eine der Säulen auf welche sich der Erfolg und die steigenden Nächtigungszahlen stützen. Foto: Weinviertel Tourismus/Walter Schreiner
  • hochgeladen von Alexandra Goll

RETZER LAND (jm). Erfreut gibt Tourismusobmann Reinhold Griebler im Gespräch mit den Bezirksblättern die Nächtigungszahlen im ersten Halbjahr bekannt: „14.000 Gäste haben in Retz genächtigt, das ist eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent.“ Das Nächtigungsplus ist vor allem Vino-Spa und dem Rad-Tourismus zuzuschreiben, „denn die Radfahrer bleiben zwischen zwei und sieben Tagen in der Region“, so Griebler.

Digitale Daten für Radler

Das durch die LEADER Region Manhartsberg unterstützte Projekt „Radwegenetz Retzer Land – Smart Biking im Weinviertel“ sieht neben einer Neubeschilderung der bestehenden Radrouten die Digitalisierung der Routenführung vor. „Die digitalen Daten der Routen sollen auf der Website www.retzer-land.at dargestellt und für Gäste ansprechend zur Verfügung gestellt weden“, so Dominik Hiller, Projektleiter der Weinviertel Tourismus GmbH. Digitale Daten sollen dem Gast die Entscheidung vor der Reise erleichtern und ihn bei der Radtour bestmöglich unterstützen. „Das Retzer Land will sich zur Radregion etablieren“, erläutert Griebler. Veranstaltungen wie „In velo veritas“, der Radverleih, insbesondere der neuen E-Bikes sollen die Entwicklung fördern. Großes Lob spricht Griebler den Winzern aus, die mit ihrer Präsenz bei Messen Werbeträger für das Retzer Land sind. Immer ausgebucht mit 35 Teilnehmern ist das Projekt „Rent a Rebstock“. Neu im Programm sind Kinderführungen durch den Retzer Erlebniskeller, die sehr gut angenommen werden und jeweils am Mittwoch und am Freitag veranstaltet werden. Info: Tourismusbüro oder Homepage Erlebniskeller.

Zusammenarbeit ausgebaut

„Was mit Retz-Znojmo 2021 begonnen hat, soll weiter ausgebaut werden“, erklärt der Obmann. In der Broschüre Retzer Land – Znaimer Land werden beliebte Ausflugsziele in deutscher und tschechischer Sprache vorgestellt. Dazu zählen neben der Windmühle und dem Nationalpark Thayatal Tagesausflüge nach Znaim oder Frain. Der Reblaus-Express fährt an Samstagen, Sonn- und Feiertagen die Strecke Retz – Drosendorf und ist sehr gut ausgelastet. Auch die NÖ-Card wird gut genutzt, bei den Verlängerungen und beim Neukauf konnte eine Steigerung verzeichnet werden.

Prognose für den Herbst

Das Angebot an Heurigen soll erweitert werden. „Bestehende Betriebe wurden ausgebaut, das neu erbaute Retzer Weinhaus wird im Herbst am Hauptplatz eröffnet“, beschreibt Griebler die gastronomische Szene. Erfahrungsgemäß sind die Monate September und Oktober mit dem Weinlesefest, Kürbisfest und dem Weinherbst touristisch stärker als die Sommermonate.

Zur Sache:
• Im esten Halbjahr 2018 gab es 14.000 Nächtigungen im Retzer Land. Eine Steigerung zu 2017 um zwei Prozent.
• Die Weinstadt Retz konnte vergangene Woche den 100.000 Besucher der Retzer Windmühle begrüßen.
• Ein Highlight ist der Radtourismus. Hier hat sich vor allem der E-Bike-Verleih als Gästemagnet erwiesen.
• In der Broschüre Retzer Land - Znaimer Land sollen viele Projekte die mit Retz-Znojmo 2021 begonnen, fortgesetzt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen