Lebenssituations-Index nach Gemeinden im Bezirk Hollabrunn
So gut lebt es sich in unseren Gemeinden

Eine wunderschöne Gegend und eine top-Lebenssituation bietet die Gemeinde Heldenberg.
2Bilder
  • Eine wunderschöne Gegend und eine top-Lebenssituation bietet die Gemeinde Heldenberg.
  • Foto: Alexandra Goll
  • hochgeladen von Alexandra Goll

Besonders lebenswert sind nach einer Studie die Gemeinden Heldenberg, Maissau und Grabern.

BEZIRK HOLLABRUNN. Das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) hat exklusiv für die Regionalmedien Austria die Lebensumstände in allen österreichischen Gemeinden beleuchtet. Kriterien für diesen Index sind Einkommen, Erwerbsintensität, Alter und Qualifikation. Der Bezirk Hollabrunn liegt dabei im ersten Drittel.

Was ist Ihnen in Ihrer Gemeinde/Stadt am Wichtigsten?

Je geringer der Index, desto schlechter die Lebenssituation

Der Index liegt zwischen eins und zehn. Dabei zeugt ein niederer Index von schlechter, materieller Lebenssituation. Demnach deutet ein hoher Index auf eine gute Lebenssituation in der jeweiligen Gemeinde hin.

Platz eins ist Heldenberg

Das beste Ergebnis des Bezirks Hollabrunn erreichte die Gemeinde Heldenberg. Das freut Bürgermeister Peter Steinbach sehr: "Unsere Gemeinde liegt sehr zentral, alle größeren Städte sind gut erreichbar und wir sind doch noch eine ruhige Landgemeinde mit einer hohen Wohnqualität. Unseren Kindergarten vergrößerten wir erst letztes Jahr und alle fünf Gruppen sind voll. Positiv ist neben einem guten Vereinswesen auch der baldige Ausbau des Glasfasernetzes und die tollen Ausflugs- und Freizeitmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung. Wir sind eine sehr junge Gemeinde mit viel Zuzug, des es Leben bei uns mehr Menschen unter 20 Jahren als über 60. Das zeigt eindeutig, dass sich unsere Bürger hier wohlfühlen."

Auswirkungen der Corona-Krise

Wie sich die Corona-Krise zur Gänze in der Lebenssituation der Gemeinden niederschlägt, ist noch nicht ganz klar, so die Studienautoren des WIFO Julia Bock-Schappelwein und Franz Sinabell. Aber: "Zahlreiche Regionen sind von der Abnahme der Erwerbstätigkeit im Jahr 2020 gegenüber 2019 stark betroffen. Dies hat auch die Lebenssituation im Jahr 2020 beeinflusst. Inwieweit dies in dem Index zur Lebenssituation beziffert werden kann, werden wir anhand unserer aktuellen Vergleichsbasis weiter beobachten“.

Junge Leute lieben den Trubel der Stadt

Fakt ist allerdings, dass die Lebensbedingungen in städtischen und ländlichen Gegenden unterschiedlich aufgenommen werden. Die Bezirkshauptstadt Hollabrunn reiht sich im Bezirk auf Platz sieben. Meist jüngere Menschen lieben den Trubel und die unmittelbare Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten und großen Verbindungswegen. Aus diesem Grund zog Anja Gruber von Mailberg in die Bezirkshauptstadt: "Die Hauptgründe, dass ich mich für Hollabrunn entschieden habe waren die Nähe zur Schnellstraße und zum Bahnhof und die Nähe zu meinen Freunden sowie die Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung. Weiter Richtung Wien wollte ich allerdings auch nicht ziehen, weil mir die Nähe zu meinen Eltern sehr wichtig ist und ich die ländliche Umgebung schätze. Wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe, bin ich auch gleich draußen aus der Stadt auf einem Feldweg. Da ich jetzt sehr viel zu Fuß erledige, brauche ich viel weniger das Auto."

Die Ruhe schätzen

Familien oder Senioren schätzen eher die Ruhe am Land. Sabine Hengstberger lebt in der Stadt Maissau, die den zweiten Platz im Ranking belegt: "Hier ist alles was man zum Leben braucht - Schulen, Kindergarten, Bauernmarkt, Gastronomie. Obwohl wir in einer Stadt leben, sind wir am Land. Als ich vor 20 Jahren hier herzog wurde ich sofort in die Gemeinschaft integriert. Auch unser Bürgermeister ist für eine hohe Wohnqualität sehr bemüht. Ich fühle mich in Maissau sehr wohl und sicher und genieße es, wenn die Rehe bis in meinen Garten kommen. Das ist meine Oase und meine Erholung nach einem anstrengenden Tag."

Das Dorf mit Potential

Gemeinden entlang guter Verkehrsverbindungen haben den höchsten Index, wie etwa Grabern, Göllersdorf, Ziersdorf. Am schlechtesten schneiden immer noch grenznahe Gemeinden zu Tschechien ab, wie etwa Seefeld-Kadolz und Hardegg.

Reihung der Gemeinden (Quelle: WIFO)

  1. Heldenberg (6,952)
  2. Maissau
  3. Grabern
  4. Göllersdorf
  5. Ziersdorf (6,488)
  6. Guntersdorf
  7. Hollabrunn
  8. Ravelsbach
  9. Wullersdorf
  10. Zellerndorf (6,188)
  11. Sitzendorf an der Schmida
  12. Alberndorf
  13. Nappersdorf-Kammersdorf
  14. Schrattenthal
  15. Pulkau (5,924)
  16. Hohenwarth-Mühlbach
  17. Retz
  18. Hadres
  19. Pernersdorf
  20. Mailberg (5,380)
  21. Retzbach
  22. Hardegg
  23. Seefeld-Kadolz
  24. Haugsdorf (4,704)

Die Höchstpunktezahl von 8,4 erreichte übrigens die Gemeinde Gießhübl im wohlhabenden Bezirk Mödling. Das niedrigste Ergebnis erzielte die Gemeinde Tschanigraben im Bezirk Güssing im Burgenland mit aufgerundeten 3,3 Punkten.

Eine wunderschöne Gegend und eine top-Lebenssituation bietet die Gemeinde Heldenberg.

TOP Gewinnspiel

In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber.
5 6 4

Gewinnspiel
Gewinne 1 von 30 Niederösterreich-CARDs mit unserem Newsletter

Wir haben wieder ein tolles Gewinnspiel für euch. Alles was du dafür tun musst, ist unseren Newsletter zu abonnieren und mit etwas Glück gehört eine von 30 Niederösterreich-CARDs bald dir.  Was ist die Niederösterreich-CARD?Die Niederösterreich-CARD ist eine Ausflugskarte, die freien Eintritt zu über 300 Ausflugszielen in und um Niederösterreich ermöglicht. Damit ist sie der perfekte Begleiter für große und kleine Abenteuer in der Umgebung. Von Bergbahnen, über Tier- und Naturparks, bis hin zu...

EU Mandatar Lukas Mandl mit Videobotschaft!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

3 5 Aktion 87

Schnappschüsse
Die schönsten Schnappschüsse aus NÖ im Mai 2021

Der Wonnemonat Mai hat sich in diesem Jahr eher von seiner launischen Seite gezeigt. Nichtsdestotrotz haben sich unsere Regionauten nach draußen gewagt und haben die schönsten Seiten des vergangenen Monats eingefangen.  NÖ. Der Mai war ein turbulentes Monat: am 19. Mai durfte die Gastronomie wieder öffnen und am vergangenen Freitag wurden die weiteren Öffnungsschritte bekannt gegeben. Mit diesen erwachte auch wieder die Hoffnung auf einen unbeschwerten Sommer.  Unsere RegionautenZwischen all'...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen