.

WIFO

Beiträge zum Thema WIFO

Christoph Badelt (WIFO), Landeshauptmann Thomas Stelzer und Monika Köppl-Turyna (EcoAustria, v. l.).
2

Corona-Krise
Experten erwarten „günstigere Entwicklung“ für Oberösterreich

Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) erwartet 2021 für Oberösterreichs Ökonomie eine günstigere Entwicklung als für Österreich insgesamt. OÖ. Weil Schwierigkeiten der Industrie, die im Frühjahr 2020 dominierten, aktuell geringer sein dürften, rechnet das Österreichischie Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) für Oberösterreichs Wirtschaft im Jahr 2021 mit einer „etwas günstigeren Entwicklung“ im Vergleich zur gesamtösterreichischen Wirtschaft. Auch die Beschäftigung...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Ein dritter Lockdown könnte laut Wifo bewirken, dass das BIP 2021 nur um 2,5 statt um 4,5 Prozent wächst. Die Institute erwarten für heuer 7,3 bzw. 7,5 Prozent Einbruch der Wirtschaftsleistung

Prognose für 2021
3. Lockdown reduziert BIP-Wachstum auf 2,5 Prozent

Das Bruttoinlandsprodukt sinkt heuer um 7,5 Prozent. Für das Jahr 2021 geht das Institut für Höhere Studien (IHS) und das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) von einem Wachstum von drei bis 4,5 Prozent Wachstum aus. ÖSTERREICH. Die Konjunkturentwicklung sei dieses Jahr in einer ähnlichen Wellenbewegung verlaufen wie die Welle der Infektionszahlen, sagte IHS-Direktor Martin Koch am Freitag auf einer Pressekonferenz. Nach einem kräftigen Einbruch im ersten Halbjahr und einer deutlichen Erholung...

  • Adrian Langer
Zukünftig gilt Maskenpflicht in geschlossenen Gondeln, der 1 Meter Sicherheitsabstand muss beim Anstellen eingehalten werden.
1 2

Wintertourismus
Wifo-Chef Badelt warnt vor "schleichendem Lockdown"

Ein zweiter Lockdown würde die heimische Wirtschaft "massiv" treffen, sagt Wifo-Chef Christoph Badelt am Dienstag. Ein „Gegensteuern“ der Wirtschaftspolitik sei notwendig.  ÖSTERREICH. Für den heimischen Wintertourismus zeichnet sich ein "schleichender Lockdown" ab, warnt der Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts, Christoph Badelt, am Dienstag. Ein zweiter Lockdown würde Österreichs Wirtschaft "extrem belasten" und die Wirtschaftsprognosen für heuer und 2021 über Bord werfen, prognostiziert...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Julia Schmidbaur
Schlechte Arbeitsbedingungen machen krank, wie eine aktuelle Wifo-Studie zeigt.

AK und Wifo Studie
Arbeitsbedingte Erkrankungen und Unfälle verursachen 10 Milliarden Euro Schaden

Der volkswirtschafliche Schaden ist groß: Pro Jahr kosten das Gesundheits- und Sozialsystem in Österreich, die Wirtschaft sowie Betroffene arbeitsbedingte Unfälle und Erkrankungen rund 10 Milliarden Euro. Das geht aus einer aktuellen Berechnung das Wifo hervor. Ausgewertet wurden dafür Daten der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz aus dem Jahr 2015. Die Arbeiterkammer fordert am Dienstag mehr Geld für Präventionsmaßnahmen und eine Arbeitszeitverkürzung....

  • Julia Schmidbaur

Videos: Tag der offenen Tür

Leo Bauernberger (GF SalzburgerLand Tourismus), Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Erich Egger (Sprecher Salzburger Seilbahnwirtschaft). (v.l.)
2

Tourismus
Liebeserklärung an den Winter soll Urlauber bringen

Salzburg startet die Werbekampagne für die Wintersaison / Die Touristiker blicken vorsichtig optimistisch Richtung Jänner / Und: Mit diesen Maßnahmen soll der Skiwinter 2020/21 funktionieren. SALZBURG. Das Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo berechnete bei den Tourismus-Einnahmen einen Rückgang von rund einem Drittel in den Monaten Mai bis August. Laut der Statistik Austria entfiel im zweiten Quartal des Jahres 2020 der stärkste Rückgang der realen Wirtschaftsleistung auf den Bereich...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Für 2021 sehen sowohl WIFO als auch IHS eine Erholung der Wirtschaft.
1

Wifo/IHS
Nach heftiger Rezession kommt 2021 wieder Aufschwung

Der durch die Coronavirus-Krise ausgelöste Wirtschaftseinbruch könnte heuer etwas schwächer ausfallen, als noch vor einigen Monaten gedacht. ÖSTERREICH. Das zeigt die am Freitag vom Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) und vom Institut für Höhere Studien (IHS) veröffentlichten Konjukturprognosen. WIFO und IHS rechnen für 2020 nur noch mit weniger als 7 Prozent BIP-Rückgang. Für 2021 sehen beide Institute eine Erholung, wobei das WIFO ein reales BIP-Plus von 4,4 Prozent erwartet, das IHS von 4,7...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Julia Schmidbaur
Im Sommer blieben viele Zimmer leer. Der Sommertourismus litt unter der Coronakrise.
2

Rund ein Drittel
Starker Einbruch der Umsätze im Sommertourismus

Der Sommertourismus litt wie befürchtet unter der Coronakrise. Die Tourismuseinnahmen gingen von Mai bis August laut einer aktuellen Wifo-Schätzung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um nominell 31,7 Prozent auf 7,22 Mrd. Euro zurück. Bundesländer mit vielen inländischen Gästen kamen laut dem Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) "vergleichsweise glimpflich davon". ÖSTERREICH. Wien verzeichnete den stärksten Umsatzrückgang (- 81,1 Prozent), Kärnten den niedrigsten (- 13,7 Prozent). Aufgrund der...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Adrian Langer
Von 28. September bis 3. Oktober informieren die Landwirtschaftskammern vor Supermärkten über regionale Lebensmittel und Gütesiegel.
2

Landwirtschaftskammer OÖ
"Woche der Landwirtschaft" setzt Schwerpunkt auf Regionalität

In der Corona-Pandemie greift die Bevölkerung verstärkt zu regionalen Lebensmitteln. Auf die positiven Auswirkungen eines regionalen Einkaufs machen jetzt die Landwirtschaftskammern Österreichs mit der "Woche der Landwirtschaft" aufmerksam. Von 28. September bis 3. Oktober werden verschiedene Aktionen gesetzt. OÖ. Am Montag, 28. September, informierten die Landwirtschaftskammern, Seminarbäuerinnen und die Landjugend über regionale Lebensmittel und Gütesiegel vor den Interspar-Supermärkten in...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Für den Kauf vor Ort: Johann Kaufmann, Günther Rauch, Thomas und Theresia Weinhandl, Maria Matzhold und Magdalena Siegl (v.l.).
2

Heimische Landwirtschaft
Jeder Euro sichert Jobs vor Ort

Landwirtschaftskammer betont, wie unser Konsumverhalten den Jobmarkt beeinflusst. Die "Woche der Landwirtschaft" der Landwirtschaftskammer hat sich heuer aufgrund der Situation rund um Corona in den Herbst verschoben. Vertreter der Bezirkskammer rund um Obmann Günter Rauch machten nun am Areal der Weinhandlmühle in Dirnbach u.a. auf die Bedeutung des Agrar- und Lebensmittelsektors für den regionalen Arbeitsmarkt aufmerksam. So zeigt Rauch auf, dass die 6.394 Jobs in jener Branche 20 Prozent...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Laut Wifo zeigen langfristige Studien der heimischen Warenexporte: Nach einer stark expansiven Phase zwischen 2000 und 2008 hat Österreichs Exportwirtschaft nach der Wirtschaftskrise bis 2010 Marktanteile und Alleinstellungsmerkmale im globalen Handel verloren.

Prognose für 2020
Wifo rechnet mit Exporteinbruch von 12 Prozent

Das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) rechnet für heuer mit einem Exporteinbruch von mindestens 12 Prozent für Österreichs Wirtschaft. Das Institut ist jetzt der Frage nachgegangen, wie man die österreichische Exportindustrie während der COVID-19-Pandemie stärken könnte. ÖSTERREICH. 2019 lag die Exportquote bei mehr als 55 Prozent der heimischen Wirtschaftsleistung. Die Corona-Krise zeige auch für Österreichs Exportwirtschaft Auswirkungen ungekannten Ausmaßes, heißt es in einer aktuellen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Julia Schmidbaur
Die Wirtschaft in Österreich ist Corona bedingt um fast 7 Prozent geschrumpft. Eine zweite Ansteckungswelle droht im Herbst. Ein zweiter Lockdwon wäre verheerend, so die Experten.
1

Wirtschaft schrumpft um 7%
Wifo-Experte: Zweiter Lockdown wäre verheerend

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor einer Zunahme der Corona-Todesfälle in Europa im Oktober und November. Einen zweiten Lockdown würde die Wirtschaft kaum verkraften. Das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) bleibt vorerst bei ihrer Konjunktureinschätzung: Die heimische Wirtschaft dürfte 2020 um 6,8 Prozent schrumpfen.   ÖSTERREICH. Das Wifo bleibt vorerst bei seiner Konjunktureinschätzung: Die heimische Wirtschaft dürfte 2020 um 6,8 Prozent schrumpfen. Darin eingepreist ist eine...

  • Maria Jelenko-Benedikt
SPÖ und Gewerkschaften kochen in der Coronakrise wieder das Thema Arbeitszeitverkürzung auf. Ökonomen sehen diese kritisch.

"Hilft uns jetzt nicht"
IHS und Wifo lehnen eine Arbeitszeitverkürzung ab

Das Thema Arbeitszeitverkürzung ist vor allem aufgrund des Vorstoßes der SPÖ in aller Munde. Nachdem sich vorige Woche der Thinktank Agenda Austria, die Wirtschaftskammer sowie die ÖVP skeptisch dazu äußerten, sprechen sich auch das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) und das Institut für Höhere Studien (IHS) gegen eine solche aus.  ÖSTERREICH. Eine Arbeitszeitverkürzung sei kein geeignetes Mittel, um die Arbeitslosigkeit zu senken, weil es in der Krise nicht helfen würde,...

  • Adrian Langer
Wifo-Studie fordert Pflegenahversorgung in den Gemeinden, die Kärnten seit dem Jahr 2018 bereits umsetzt.

Pflege
Wifo-Studie bestätigt Kärntens Weg im Pflegebereich

Wifo-Studie fordert Pflegenahversorgung in den Gemeinden, die Kärnten seit dem Jahr 2018 bereits umsetzt. KÄRNTEN. Das Wifo (Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung) präsentierte eine Pflegestudie. Die Forderung darin: regionale Pflegeinformationsstellen für Beratung und Prävention vor Ort. "Mit der Pflegenahversorgung hat Kärnten diese Servicestellen schon umgesetzt", ist Gesundheitsreferentin Beate Prettner stolz. In 42 Gemeinden gibt es eine Pflegenahversorgung, Tendenz steigend. ...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Die wachsende Anzahl älterer und pflegebedürftiger Menschen wird für Österreichs Gemeinden zu einer Herausforderung.
1 1 4

WIFO Studie
Koordinierungsdefizit bei der Pflegevorsorge

Die wachsende Anzahl älterer und pflegebedürftiger Menschen wird für Österreichs Gemeinden zu einer Herausforderung. Dieser demographische Wandel wird erhebliche Effekte auf die Pflegevorsorge in den Gemeinden haben. Bis 2050 wird in allen Bundesländern die Anzahl der hochaltrigen Personen um das bis zu Dreifache steigen. Die Finanzierung des Sozial- und Pflegesektors und vor allem die Koordination bei der Betreuung pflegebedürftiger Menschen mit Bund und Ländern muss sich auf diesen Wandel...

  • Ted Knops
Die Corona-Virus-Pandemie bringt Österreich einen historischen Einbruch der Wirtschaft, ein ebenso hohes Budgetdefizit und auch hohe Arbeitslosenzahlen.

Corona-Umfrage
Jeder Fünfte verschiebt geplante größere Anschaffungen

Das Corona-Virus hält die Welt weiterhin fest im Würgegriff und soll laut aktuellen Zahlen des Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO) auch hierzulande für einen historischen Einbruch der Wirtschaftsleistung sorgen (-12,8 Prozent im zweiten Quartal 2020). ÖSTERREICH. Aus ökonomischer Sicht zählt der Handel zu den am stärksten betroffenen Branchen. Im Schnitt rechnen die österreichischen Handelsunternehmen heuer mit einem Umsatzrückgang von -32 Prozent. Der Handelsverband hat nun gemeinsam mit dem...

  • Ted Knops
Einbruch der Wirtschaft im zweiten Quartal laut Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo)
2

BIP sinkt um 12,8 %
WIFO: "Rezession historischen Ausmaßes"

Der „Lock-down“ gegen die Coronavirus-Pandemie hat Österreichs Wirtschaft im zweiten Quartal um 12,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr einbrechen lassen. Das sei eine Rezession historischen Ausmaßes, erklärte das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) am Montag. Verglichen mit dem ersten Vierteljahr, das schon ein Minus aufgewiesen hatte, war das BIP von April bis Juni um 10,7 Prozent tiefer. ÖSTERREICH. Die BIP-Entwicklung Österreichs im ersten Quartal wurde vom WIFO nur geringfügig revidiert und...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Bereits 2017 wurde der Pflegeregress abgeschafft, seit damals fehlt noch immer eine Gegenfinanzierung.

Abschaffung Pflegeregress
SPÖ Tirol: Länder und Gemeinden brauchen im Bereich Pflege finanzielle Sicherheit

TIROL. Bereits 2017 wurde der Pflegeregress abgeschafft, seit damals fehlt noch immer eine Gegenfinanzierung. Mehrkosten von rund 600 Millionen EuroDas Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) kam kürzlich zum Schluss, dass durch die Abschaffung des Pflegeregresses 2017 für die Länder und Gemeinden Mehrkosten von rund 600 Millionen anfallen. Bis heute fehlt aber die Gegenfinanzierung. "Der Entfall des Pflegeregresses ist zwar verfassungsmäßig abgesichert, nicht jedoch die...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die Coronavirus-Pandemie bringt Österreich einen historischen Einbruch der Wirtschaft, ein ebenso hohes Budgetdefizit und auch hohe Arbeitslosenzahlen.

Prognose für 2020 und 2021
Krise führt zu tiefer, jedoch kurzer Rezession in Österreich

Das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) und das Institut für Höhere Studien (IHS) haben am Freitag eine Konjunkturprognose für Österreich für die Jahre 2020 und 2021 präsentiert. ÖSTERREICH. Das Wifo und das IHS rechnen in Folge der Corona-Krise mit ein enorme Budgetdefizit und einen Einbruch bei den Exporten. "Es hat noch nie so eine Wirtschaftskrise gegeben", erklärte WIFO-Chef Christoph Badelt. Ein staatliches Zusperren sei einmalig.  WIFO: haben Tiefpunkt bereits durchschrittenDie zur...

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur
Beherbergungsbetriebe entlang des Donauradwegs hoffen darauf, dass die Stammgäste aus Deutschland und viele Österreicher anreisen, um im Urlaub in die Pedale zu treten.
3

Urlaub in Österreich
Ungewissheit für Tourismusbranche beim Neustart

Nachdem der Tourismus für drei Monate komplett zum Erliegen gekommen ist, steht die Branche mit der Öffnung am 29. Mai vor dem Neustart. Anstelle von Jubel beherrscht  Ungewissheit die Branche. BEZIRKE GRIESKIRCHEN, EFERDING. Seit 29. Mai dürfen Hotels wieder öffnen. Umfragen des ÖHVs zeigen, dass nicht alle Beherbergungsbetriebe in die Sommersaison starten. Entweder, weil der Betrieb unter den noch geltenden Auflagen nicht kostendeckend zu führen ist. Oder nicht absehbar ist, ob trotz offener...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Christina Gärtner
Die Coronavirus-Pandemie bringt Österreich einen historischen Einbruch der Wirtschaft, ein ebenso hohes Budgetdefizit und auch hohe Arbeitslosenzahlen.

Wifo
Heimische Wirtschaft soll 2020 bis zu 7,5 Prozent schrumpfen

Das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) erwartet für heuer einen Einbruch von 5,25 Prozent bis 7,5 Prozent, während das Budgetdefizit sich auf  7,5 bis zehn Prozent belaufen wird. Für 2021 wird auf einen Nachholeffekt gehofft, der ein Wachstum von 3,5 Prozent bringen wird. ÖSTERREICH. In Österreich wurden bereits nach Ostern erste Erleichterungen umgesetzt und eine schrittweise Aufhebung von Schließungen im Handel, in der Hotellerie und Gastronomie bis Juni angekündigt. Damit ist Österreich...

  • Adrian Langer
Thaur gehört in Tirol zu jenen drei Gemeinden, die den höchsten und damit besten Index für die materielle Lebenssituation haben

Lebenssituation in Tirol
Wo man in Tirol am besten lebt – mit Karte

TIROL. Ein neues Messverfahren misst die materielle Lebenssituation in den Gemeinden. Dabei zeigt sich, dass das materielle Leben im Inntal und in Pendlergemeinden rund um die Städte am besten ist. Neuer Index zur Bemessung der Lebenssituation Das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) hat einen eigenen Index geschaffen. Mit diesem können erstmals die wirtschaftlichen Lebensbedingungen der ÖsterreicherInnen beleuchtet werden. Für die Studie wurden von Julia Bock-Schappelwein und Franz Sinabell...

  • Tirol
  • Sabine Knienieder
Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf und CMI-Direktor Christian Mayerhofer freuen sich auf die Ballsaison 2020.

Tiroler Ballsaison 2020
Messen und Bälle als Wirtschaftsmotor

TIROL. 2020 wird wieder ein Jahr mit zahlreichen Bällen und Messen. Darunter klassische Schulbälle, der Technikerball oder Bauernbund - und Wirtschaftsball. 2020 startet mit 19 Bällen Das Jahr 2020 startet wieder mit der Ballsaison. „Vom Ball der Tiroler Wirtschaft bis zu den klassischen Schulbällen – tausende Besucherinnen und Besucher werden bei 19 Bällen wieder das Tanzbein schwingen“, so Wirtschafts- und Familienlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. Zu diesen Bällen zählen die klassischen...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die hellgrünen Gemeinden weisen eine Indexzahl größer 7 auf, dunkelgrün zwischen sieben und 6,5, orange zwischen 6,5 und 6. Der Index der beiden roten Gemeinden liegt unter 6.

Lebenssituations-Index
Wimpassinger „leben am besten“

BEZIRK EISENSTADT UMGEBUNG. Das Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) hat einen Index der Lebenssituationen erstellt, in dem alle österreichischen Gemeinden für den Zeitraum zwischen 2010 und 2017 quantitativ abgebildet werden. Vier Parameter Der Index gibt Einblicke in die materiellen Lebensumstände der Bevölkerung. Dafür wurden vier Parameter herangezogen. Die Kaufkraft gibt Aussage über den zum Konsum verfügbaren Einkommensanteil, aus der Bevölkerungsstruktur lassen sich Faktoren wie...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann
In Österreich stiegen die Immopreise deutlich stärker als im EU-Durchschnitt.

Immobilienmarkt
Preisanstieg für Wohnimmobilien deutlich über EU-Durchschnitt

Die Preise für Wohnimmobilien sind im dritten Quartal 2018 in den Bundesländern besonders stark gestiegen, heißt es in der aktuellesten Immobilienmarktanalyse der Österreichischen Nationalbank (OeNB).  ÖSTERREICH. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sind die Wohnimmobilienpreise in Österreich um acht Prozent kräftig angestiegen. Ohne Wien lag die Zunahme sogar bei fast zehn Prozent, so die OeNB. Im EU-Durchschnitt lag die Steigerung bei 4,3 Prozent. Keine Gefahr für Finanzmarktstabilität Obwohl...

  • Linda Osusky
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.