Alles zum Thema Gemeinden

Beiträge zum Thema Gemeinden

Wirtschaft

Bonitäts-Ranking
Esternberg, Suben und St. Aegidi mit besten Haushaltsdaten

ESTERNBERG, SUBEN, ST. AEGIDI (juk). Drei Schärdinger Gemeinden konnten sich im Bonitätsranking der Verwaltungszeitschrift Public behaupten. Das jährliche Ranking listet Österreichs Top-250 Gemeinden auf, die in Sachen Finanzkraft gut aufgestellt sind. Esternberg, Suben und St. Aegidi konnten dabei eine Platzierung unter den besten 250-Gemeinden Österreichs erzielen. Für das Ranking wurde ein Drei-Jahresdurchschnitt aus den Gemeindegebarungsdaten der Statistik Austria von 2014 bis 2016...

  • 16.10.18
Sport
Die Gemeinden verlängern die Gratiskarten-Aktion.

Auch heuer gibt es für Kinder und Jugendliche eine Gratis-Jahreskarte am Venet
Venet: Gratis-Karten-Aktion verlängert

ZAMS/LANDECK/SCHÖNWIES/STANZ (otko). Seit der Wintersaison 2015/16 fahren Kinder und Jugendliche aus den Gemeinden Landeck, Zams und Schönwies am Venet gratis Ski bzw. können auch im Sommer die Infrastruktur nutzen. Im vergangenen Jahre machte auch die Gemeinde Stanz mit. Die vier Gemeinden spendierten ihren jungen Bürgern eine Gratis-Jahreskarte. Nach entsprechenden Beschlüssen in den Gemeinderäten wurden die Kosten für die Karten komplett von den Kommunen übernommen. Auch heuer wird diese...

  • 16.10.18
Lokales
Inzenhof bildet mit Tschanigraben einen eigenen Verband.
4 Bilder

Gemeindeverband von Neustift und Umgebung löst sich auf

Die fünf Gemeinden im Güssinger Hügelland sind dabei, ihre Personalverwaltung neu zu ordnen. Die Gemeinden im Güssinger Hügelland sind dabei, ihre Personalverwaltung neu zu ordnen. Der seit dem Jahr 1991 bestehende Gemeindeverband aus den Gemeinden Neustift bei Güssing, Inzenhof, Tschanigraben, Kleinmürbisch und Großmürbisch wird mit 1. Oktober aufgelöst. Anlass für die Trennung war die Pensionierung des gemeinsamen Amtmanns Willibald Klucsarits Ende März. Dieser hatte 24 Jahre lang die...

  • 26.09.18
Wirtschaft
Der Stremer Bürgermeister Bernhard Deutsch (3. von links) folgt als Obmann seinem Bildeiner Kollegen Walter Temmel (4. von links) nach.

Neue Führung für "Ökoenergieland" im Raum Güssing

Das "Ökoenergieland" rund um Güssing hat eine neue Führung. Der Stremer Bürgermeister Bernhard Deutsch folgt als Obmann seinem Bildeiner Kollegen Walter Temmel nach, der das Amt nach acht Jahren zurückgelegt hat. Obmannstellvertreter in dem Gemeindezusammenschluss bleibt der Inzenhofer Bürgermeister Jürgen Schabhüttl. Dem Verband, der die Nutzung erneuerbarer Energie vorantreiben will, gehören 17 Gemeinden an. Die Position des Kassiers wurde in Person von Bgm. Martin Frühwirth...

  • 24.09.18
Politik
Franz Schabetsberger, Erich Rippl und Fritz Hosner (v.l)
2 Bilder

"Uns fehlt die Luft zum Atmen"

Drei Innviertler Bürgermeister über die Belastungswellen für Gemeinden. BEZIRK (hepu). Die Ertragsanteile der Gemeinden sind seit dem Jahr 2013 um 12,4 % gestiegen. Dennoch ergeben sich hohe Ausgaben für Krankenanstalten und die Mindestsicherung. Für die drei SPÖ-Bürgermeister Erich Rippl (Lengau), Fritz Hosner (Geiersberg) und Franz Schabetsberger (Riedau) ist ein Ungleichgewicht auf Kosten der Gemeinden festzustellen. "Um den von Kurz und Strache eingeführten Familienbonus umsetzen zu können,...

  • 21.09.18
Lokales
v.l.: Bürgermeister von Riedau Franz Schabetsberger, Bürgermeister von Lengau Erich Rippl und Bürgermeister von Geiersberg Fritz Hosner.

„Uns fehlt die Luft zum Atmen“

Am Mittwoch, den 19 September fand in Lengau eine Pressekonferenz zum Thema "Belastung der Gemeinden" statt. Drei Bürgermeister der Bezirke Bruanau, Ried und Schärding waren vor Ort. LENGAU. Für die drei SPÖ-Bürgermeister Erich Rippl (Lengau), Fritz Hosner (Geiersberg) und Franz Schabetsberger (Riedau) ist ein Ungleichgewicht auf Kosten der Gemeinden festzustellen. Die Ertragsanteile der Gemeinden sind seit dem Jahr 2013 um 12,4 Prozent gestiegen. Dennoch ergeben sich hohe Ausgaben für...

  • 21.09.18
Lokales
<f>Jene Bürgermeister</f>, die wir stellvertretend für den Bezirk  befragt haben, wollen die Radarmessung lieber der Polizei überlassen.

Radarmessungen
Wenn's im Bezirk Gmünd blitzt, ist es die Polizei

Einige NÖ-Bürgermeister wollen selbst Radarmessungen durchführen. Die Waldviertler winken aber ab. Einige NÖ-Bürgermeister wollen selbst Radarmessungen durchführen. Die Waldviertler winken aber ab. BEZIRK GMÜND. Seit 2008 dürfen Gemeinden keine Radarmessungen durch Privatfirmen durchführen lassen. Einige Bürgermeister wollen nun wieder Privatsheriffs losschicken. Gerade zu Schulbeginn sei die Sicherheit der Kinder durch Raser gefährdet, so etwa die Argumentation aus Melk. Die Bezirksblätter...

  • 20.09.18
Lokales
Christian Rädler, Alfred Riedl, Martin Eichtinger und Christian Gepp

Zwölf Gemeinden im Bezirk Gmünd sind pestizidfrei

50 Prozent der niederösterreichischen Gemeinden verzichten auf den Einsatz von Pestiziden BEZIRK GMÜND / NÖ (red). „Natur im Garten“ setzt sich seit über 19 Jahren für die Ökologisierung der privaten Gärten und öffentlichen Grünräume ein. Im kommunalen Sektor feiert die Aktion „Natur im Garten“ einen wichtigen Etappensieg, wie Landesrat Martin Eichtinger verrät: „50 Prozent der niederösterreichischen Gemeinden verzichten bei der Grünraumpflege auf den Einsatz von Pestiziden. Durch das...

  • 20.09.18
Lokales
v.l. Paul Estrela (GF Stille Nacht 2018), Bürgermeister Peter Schröder, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Leo Bauernberger (GF Salzburger Land Tourismus)

"Stille Nacht" in neun Gemeinden

Die Lebenswege von Gruber und Mohr führen durch neun Gemeinden. SALZBURG/FLACHGAU (red) Mit zwei Tagen der offenen Tür und einem Festreigen startet  derzeit die große Stille Nacht Landesausstellung in sieben Salzburger Gemeinden sowie an je einem Schauplatz in Oberösterreich und Tirol. Salzburg, Oberndorf, Hallein, Hochburg-Ach in Oberösterreich, Arnsdorf, Mariapfarr, Hintersee, Wagrain und Fügen im Zillertal (Tirol) sind bis zum 3. Februar jene Schauplätze der Landesausstellung, die zusammen...

  • 19.09.18
Sport

Schnellste FEUERWEHR-STAFFEL gesucht

Im Zuge der FEICHTENBERG TROPHY 2018 wird auch die schnellste Feuerwehr Staffel prämiert. Alle Infos auf www.src-kirchham.at , https://www.facebook.com/Feichtenberg-Trophy, oder www.time2win.at. Also schnell anmelden unter www.time2win.at  Bei Anmeldung bis 10. Sep. habt Ihr auch noch eine zusätzliche Gewinnchance.

  • 07.09.18
Lokales
Im Jahr 2017 tätigten die Gemeinden im Bezirk Landeck einige Investitionen. Der Schuldenstand ist dadurch gestiegen. (Symbolbild)
2 Bilder

Bezirk Landeck: Gemeindeschulden auf Rekordniveau

Die Schulden der 30 Gemeinden im Bezirk Landeck sind im Jahr 2017 auf 109,2 Millionen Euro gestiegen. Kommunen investieren kräftig in die Infrastruktur. BEZIRK LANDECK (otko). Vor kurzem hat die Gemeindeabteilung beim Land Tirol den aktuellen, 165 Seiten starken Bericht zur Finanzlage der Tiroler Gemeinden 2017 veröffentlicht (siehe Link). Sechs Gemeinden im Bezirk Landeck weisen einen geringen Verschuldungsgrad auf, dies sind Faggen (8 Prozent), Stanz bei Landeck (8 Prozent), Fendels (9...

  • 21.08.18
Wirtschaft
Abschlussbesprechung nach Beendigung des Pilotprojekts in Schlitters. Im Bild (vorne): Bürgermeister-Stv. Rudolf Scherer, GemNova-Geschäftsführer Alois Rathgeb. Hinten (von links): Simone Margreiter (Bürgerservice, Bau- und Meldeamt Schlitters), Amtsleiter Simon Flörl sowie die GemNova-Mitarbeiter Christian Lechner und Klaus Gasteiger, seines Zeichens auch Bürgermeister der Nachbargemeinde Kaltenbach.

Erfolgreiches Pilotprojekt: Entlastung bei personellen Engpässen in Gemeinden

Für viele Gemeinde wird es mit der personellen Besetzung eng, wenn es zu Krankenständen oder Urlaubsabbau kommt. Dann den Service für die BürgerInnen zu erhalten, ist eine größere Herausforderung. Um einen neuen Service zu testen, wurde die Gemeinde Schlitters im Zillertal ausgewählt. TIROL. Das Pilotprojekt der GemNova soll den Tiroler Gemeinden bei personellen Engpässen aushelfen und eine Entlastung erreichen. Pilotprojekt ein voller Erfolg In der Gemeinde Schlitters war das Projekt ein...

  • 16.08.18
Politik
Die Gemeinde Namlos wäre aufgrund der Abwanderung in seiner Existenz bedroht, so die FPÖ.

FPÖ sieht Lösung gegen Abwanderung in Lokalpatriotismus und Rückbesinnung auf konservative Werte

Nach einer Studie für Strategien zur Dezentralisierung der Landesverwaltung wird deutlich, dass der ländliche Raum in Tirol immer dünner besiedelt wird. Die FPÖ möchte dem Einhalt gebieten und will Lösungen gegen die Abwanderung parat haben. TIROL. Was tun, gegen die Abwanderung im ländlichen Raum Tirols? FPÖ-Walch sieht die Lösung in einer Stärkung des Lokalpatriotismus und in einer Rückbesinnung auf konservative Werte.  Ballung im Talkessel und Zentralraum Die jungen Menschen wandern immer...

  • 09.08.18
Wirtschaft
Eine Ortskernrevitalisierung sieht LR Tratter auch als Bewahrung eines Stücks Heimat.

Ortskernrevitalisierung: Bisher 150 Projekte in 54 Gemeinden

Erneut spricht sich Landesrat Tratter für die Vorteile der Revitalisierung von Ortszentren aus. "Baulandreserven auf der grünen Wiese sowie Erschließungskosten werden gespart", erläutert Tratter und kann mit 150 Projekten in 54 Tiroler Gemeinden seit 2004 aufwarten. TIROL. Die Initiative der Revitalisierung begann im Jahr 2003 mit dem Pilotprojekt in der Gemeinde Silz. Das erfolgreiche Projekt zog 2004 Landesfördermittel von 3.880.000 Euro für Ortskernrevitalisierungen in ganz Tirol nach...

  • 06.08.18
Wirtschaft

Gemeindevergleich: Am besten wirtschaftet Stinatz

Bestplatzierte Gemeinde des Bezirks Jennersdorf ist Königsdorf Die beste wirtschaftliche Bonität aller Gemeinden im Bezirk Güssing hat Stinatz. Das geht aus einer Finanz-Analyse aller österreichischen Gemeinden hervor, die das Fachmagazin Public präsentiert hat. Stinatz kommt auf einen Bonitätswert von 1,26 und rangiert damit auf Platz 34 unter den 2.100 österreichischen Gemeinden. Zu den Gewinnern zählen in dieser Wertung, die vom Zentrum für Verwaltungsforschung (KDZ) vorgenommen wurde,...

  • 02.08.18
Politik
Bezirkstour zur Klimawandelanpassung mit Bürgermeister, GemeindevertreterInnen, Umweltausschussobleuten, ExpertInnen von alpS, Klimabündnis und Energie Tirol, Regionalmanagerin KEM Imst, KLAR-Regionsmanagerin Kaunergrat, FH-Kufstein, GemNova, Mitglieder aus den e5-Teams in den Gemeinden, Waldaufseher im Agrarzentrum West in Imst.

Klimawandel: Tiroler Gemeinden werden "Pilotgemeinden"

Um passend auf den Klimawandel zu reagieren, wurden nun im Rahmen eines Projekts der Tiroler Landesregierung 10 Tiroler Gemeinden ausgewählt. In diesen Gemeinden soll ein Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Anpassung an den Wandel umgesetzt werden. TIROL. In den letzten 50 Jahren kam es zu einem durchschnittlichen Temperaturanstieg von zwei Grad Celsius. Was sich gering anhört, führt jetzt schon zu direkten Folgen in der Land-  und Forstwirtschaft, im Tourismus sowie bei Mensch und Natur....

  • 31.07.18
Wirtschaft
Die Bezirkshauptstadt weist größtenteils positive Finanz-Kennzahlen auf.
3 Bilder

So stehen die Gemeinden finanziell da

Investitionen führen zu höheren Schulden in Tirols Kommunen; im Bezirk Kitzbühel positive Kennzahlen. TIROL/BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Der aktuelle Bericht zur Finanzlage der Tiroler Gemeinden 2017 wurde veröffentlicht. Die jährlich von der Abt. Gemeinden des Landes Tirol herausgegebene Publikation informiert mit relevanten Zahlen und Fakten über die finanzielle Situation der Kommunen. Gemeindereferent LR Johannes Tratter wertet im aktuellen Bericht vor allem die Investitionsbereitschaft der...

  • 25.07.18
Lokales
Viele Rieder Gemeinden wurden augezeichnet

Auszeichung für gesunde Gemeinden

In Linz wurden wieder viele Gemeinden mit einem Qualitätszertifikat ausgezeichnet. BEZIRK. Gesundheitsförderung auf hohem Niveau haben sich jene 72 „Gesunden Gemeinden“ zum Ziel gesetzt, die im Rahmen eines Festaktes in den Linzer Redoutensälen mit dem Qualitätszertifikat ausgezeichnet wurden. Die Überreichung der Auszeichnung für eine dreijährige, qualitätsorientierte Gesundheitsförderung in den „Gesunden Gemeinden“ nahm in Vertretung von Gesundheits-Landesrätin Christine Haberlander...

  • 23.07.18
Lokales
Der Gemeindefinanzbericht liefert interessantes Zahlenmaterial zur finanziellen Lage der Gemeinden.

Die Finanzlage der Tiroler Gemeinden

Zahlenmaterial für Tirol, für die Bezirke und für die Gemeinden von Axams bis Völs liegt vor! Der aktuelle Bericht zur Finanzlage der Tiroler Gemeinden 2017 liegt vor. Die jährlich von der Abteilung Gemeinden des Landes Tirol herausgegebene Publikation informiert mit ihrer Zusammenfassung relevanter Zahlen und Fakten über die finanzielle Situation der Kommunen. investitionsbereitschaft Gemeindereferent LR Johannes Tratter wertet im aktuellen Bericht vor allem die Investitionsbereitschaft...

  • 21.07.18
Gesundheit

Förderung der „Koordinationsstelle Pflege“

Bereits seit 2015 installierte das Land Tirol gemeinsam mit dem Tiroler Gemeindeverband eine Einrichtung zur Koordinierung der Pflege in in Tirol. Eine Förderungen von 150.000 Euro soll die Zusammenarbeit jetzt intensivieren. TIROL. Die "Koordinationsstelle Pflege" beim Tiroler Gemeindeverband fördert eine qualitative und bedarfsorientierte Weiterentwicklung der Pflegelandschaft in Tirol, weiß auch LH Günther Platter. Überzeugt von der Koordinationsstelle wurde nun eine Förderung von 150.000...

  • 20.07.18
Wirtschaft
LR Johannes Tratter ist von den Vorteilen der digitalen Raumordnung überzeugt.

Örtliche Raumordnung durch elektronischen Flächenwidmungsplan erleichtert

Die Digitalisierung machte auch nicht vor dem Tiroler Flächenwidmungsplan halt. Besonders Raumordnungs- und Gemeindelandesrat Johannes Tratter ist von dem neuen digitalen Instrument überzeugt. Der elektronische Flächenwidmungsplan würde die örtliche Raumordnung erheblich erleichtern. TIROL. Seit dem September 2013 veröffentlichte ein Großteil der Tiroler Gemeinden ihren elektronischen Flächenwidmungsplan. Bis Ende diesen Jahres sollen endgültig alle Gemeinden, mit Ausnahme der...

  • 20.07.18
Lokales
St. Johann nimmt im Ranking den 70. Rang und die Top-Position im Bezirk ein.

Vier Gemeinden aus Bezirk Kitzbühel in den Top-250

Gemeinderanking des KDZ für alle 2.098 österreichischen Kommunen; St. Johann auf Rang 70. BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Auch heuer steht die public–Sonderausgabe ganz im Zeichen des Top-250-Gemeinderankings. In Kooperation mit den Experten des KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung - wurden die 2.098 österreichischen Gemeinden dem jährlichen Daten-Check unterzogen. Die österreichweiten Stockerlplätze nehmen Pfaffing (OÖ), gefolgt von St. Johann im Pongau (S) ex aequo mit Grän in Tirol...

  • 19.07.18
Lokales
Platz 15 geht an Neidling: Bürgermeister Karl Schrattenholzer ist stolz.
2 Bilder

Top-250-Gemeinderanking: Region im Spitzenfeld

Beim österreichweiten Bonitätsranking liegt die Gemeinde Neidling auf Platz 15, Herzogenburg auf Platz 29. ZENTRALRAUM. Das Bonitätsranking der Top-250-Gemeinden der public-Sonderausgabe ist da. Die Bezirksblätter präsentieren die Spitzenreiter in der Region. Österreichweit auf dem 15. Platz liegt die Gemeinde Neidling. Bgm. Karl Schrattenholzer zeigt sich stolz: "Es freut uns, dass wir in diesem Ranking wieder einen Spitzenplatz einnehmen. Neidling war in den letzten Jahren sehr darauf...

  • 18.07.18
Lokales
Sieben Gemeinden in den Bezirken Güssing und Jennersdorf haben eine Partnergemeinde in einem EU-Land.
5 Bilder

Europa im Kleinen: Gemeindepartnerschaften innerhalb der EU

Heiligenkreuz im Lafnitztal und Güssing zählen zu jenen Gemeinden, die Partnerkommunen in Europa haben. Wenn diese Woche die Güssinger Stadtkapelle mit der Volkstanzgruppe Glasing ein Konzert in der belgischen Stadt Nijlen gibt, tut sie das nicht zum ersten Mal. Seit 47 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem südburgenländischen Bezirksvorort und der flandrischen Kleinstadt, die sich in regelmäßigen Besuchen und Gegenbesuchen ausdrückt. Begonnen hat die freundschaftliche Beziehung im...

  • 17.07.18