01.11.2016, 08:00 Uhr

Big Band spielte fürs Europahaus

Miltärkommandant Martin Jawurek und zahlreiche Förderer des Europahauses waren Konzertgäste.

PULKAU (jm). Im James-Last-Sound eröffnete die Big Band der Militärmusik NÖ das Benefizkonzert für das Europahaus. Bürgermeister Manfred Marihart konnte im vollen Pulkauer Stadtsaal zahlreiche Ehrengäste begrüßen: Den Militärkommandanten von NÖ, Brigadier Martin Jawurek, LAbg. Bürgermeister Richard Hogl, BH-Stv. Barbara Salzer, NR a. D. Hannes Bauer, Hannes Weitschacher vom Weinviertel Tourismus und Europahaus-Obmann, Pfarrer Jerome Ciceu.
Wegen Krankheit entschuldigt waren die großen Europahaus-Förderer Erwin Hameseder und Militärkapellmeister Adolf Obendrauf. Bei Vizeleutnant Helmut Himetzberger und Hannes Krompaß lag die musikalische Leitung der hervorragend spielenden jungen Big Band. Im Happy-Sound erklangen sowohl traditionelle Marschmusik als auch moderne Nummern wie Joe Zawinuls „Mercy, Mercy“, Leonard Bernsteins „America“ oder ein Udo-Jürgens-Medley. Es war ein absoluter Hörgenuss.
Einen Seitenhieb auf die verkehrte Sparpolitik des früheren Verteidigungsministers, der die Militärmusik auf 20 Mann zurückgestutzt hatte, konnte sich der Stadtchef nicht verkneifen: „Es hat sich gezeigt, dass man in der Politik auch gescheiter werden kann.“ Mittlerweile wurde die Militärmusik auf 43 MusikerInnen erweitert, das Ziel sind 60. In der Konzertpause genoss man Pulkauer Weine, und Soldaten servierten die bekannt beliebte Gulaschsuppe aus der Gulaschkanone.
Fotos: Josef Messirek
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.