Erste Schritte auf dem Grün

4Bilder

Tiger Woods wurde dadurch zum Millionär, Boris Becker beherrscht es ebenfalls und Heinrich Harrer machte es sogar bis ins hohe Alter – die Rede ist vom Golfen. Wie aber wird ein Laie zum Golfer – wir haben bei den Golfanlagen in Seltenheim und Moosburg-Pörtschach nachgefragt. Eindeutiger Vorteil beim Golfen ist jedenfalls, dass es eine Sportart für jedermann ist und damit keine besonderen körperlichen Vorsetzungen vorsieht.

Funke muss überspringen
Wer golfen lernen möchte, startet am besten mit einer Schnupperstunde bei einem Golftrainer, der in der Golfersprache „Pro“ genannt wird.
Springt in dieser Stunde, bei der man die Ausrüstung wie Golfschläger, Schuhe, Tasche, Bälle usw. zur Verfügung gestellt bekommt, der Funken über, dann ist es ratsam, einen Kurs zu absolvieren. Eine Golfausrüstung ist ab circa 500 Euro erhältlich.

Golfkurs ab 299 Euro
In Seltenheim kostet ein fünf mal zwei Stunden-Kurs 299 Euro oder 449 Euro, je nachdem ob man zusätzlich am „Romantik-Kurs“ spielen möchte. Bei der Golfanlage Moosburg-Pörtschach ist ein zehn-Stunden-Block ab 250 Euro erhältlich, wie Geschäftsleiter Ernst Tscherteu mitteilt. Jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr kann man in Moosburg gratis Golfschnuppern (mindestens zwei Personen).

Zuerst wird geübt
Trainiert wird mit den Golfanfängern nicht gleich am „echten“ Golfplatz, sondern am Übungsplatz, der sogenannten „Driving Ranch“. Wer auf den Golfplatz will, muss die Platzerlaubnis und in Folge die Turnierreife absolvieren, die man mit dem Abschluss eines Golfkurses erhält.

Genaue Vorschriften
Sebastian Koncilia ist Golftrainer in Seltenheim: „Bei der Turnierreife lernt man das richtige Verhalten am Platz, die Etikette und die Bekleidungsvorschriften, die Polohemden für Herren festlegt und bei den Damen Kragenpflicht vorsieht.“ Mitglied im Golfclub wird man erst nach etwa einem Jahr. In Seltenheim werden einmalig 3.000 Euro Eintrittsgebühr eingehoben und die Saisongebühr beträgt 1.300 Euro. In Moosburg beträgt die Saisongebühr circa 825 Euro, die Höhe der Eintrittsgebühr erfährt man auf Anfrage.

Durchhaltevermögen
Koncilia, der seit 2005 Trainer ist und auch Golfreisen macht, rät Lernwilligen dazu keine Scheu vor dem Versagen zu haben. Tscherteu fügt hinzu: „Man braucht Geduld und Durchhaltevermögen, wenn es nicht sofort klappt.“ Aber wenn es klappt, dann will man den perfekten Abschlag schaffen.

Kleines Golflexikon:

Buggy: kleines elektrisch betriebenes Fahrzeug, um Golfer und deren Ausrüstung auf dem Golfplatz zu befördern (auch „Cart“ genannt)
European Golf Association: Europäischer Golfverband mit Sitz in der Schweiz
Fairway: kurz gemähte Spielbahn zwischen Abschlag und Grün
Green: Rasenfläche ums Loch
Green/Range Fee: Platzbenützungsgebühr
Hole-in-One: Ein Ass, bei dem der Ball direkt vom Abschlag ins Loch geht
Platzreife: Erlaubnis, einen Platz ohne Begleitung eines Trainers überhaupt bespielen zu dürfen
Score: Benötigte Schlaganzahl
Tee/Tee-Time: Abspielplatz einer jeden Spielbahn
Driving Range: Übungsplatz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen