20.10.2014, 09:52 Uhr

Endstand BK Duchess vs. Post SVS (AWBL)

BK Duchess: Ivana Pranjic (Foto: dbba-press/M.Filippovits)
KLOSTERNEUBURG (red). Die Heimpremiere für die BK Duchess im runderneuerten FZZ Happyland gestaltete sich erwartet schwierig. Zu Gast war mit SVS Post niemand geringerer als der amtierende Staatsmeister. Klosterneuburg verschlief den Start ins Match komplett und konnte nicht an die zuletzt guten Leistungen anschließen. Post spielte sich gleich im ersten Viertel (25:6) einen komfortablen Vorsprung heraus. In den zweiten 10 Spielminuten kamen auch die Duchess besser in die Partie und zeigten dabei phasenweise jene Aggressivität, mit der sie in den letzten Matches überzeugen konnten. Lediglich gegen die beiden US-Amerikanerinnen Christofferson (22 Punkte) und Bonds (20) fanden die Gastgeberinnen kein adäquates Mittel in der Defense. Nach der Pause (44:20) erwischten die Gäste erneut den besseren Start und nutzten auch die Unkonzentriertheit der Duchess im Abschluss routiniert aus. Am Ende feierten die Flying Foxes den erwarteten Favoritensieg in der AWBL mit 85:44.

Duchess Head-Coach Marlies Kiefer sieht vor allem ein mentales Problem bei den Duellen gegen Post SVS: "Wir wollten gegen Post reüssieren, dieses Ziel haben wir leider nicht erreicht. Wir starteten schon mit einer Blockade im Kopf ins Spiel und machten es dem Gegner unnötig leicht. Dazwischen hatten wir gute Phasen, wo wir die notwendige Aggressivität aufs Parkett legten. Diese Momente werden wir mitnehmen und wir schauen, dass wir die Intensität in unserem Spiel weiter steigern."

BK Duchess Klosterneuburg vs. Flying Foxes SVS Post
44:85 (6:25, 20:44, 27:61)


Beste Werferinnen:
Pranjic 11, M. Picorusevic und Kampitsch je 8.
Chrisotofferson 22, Bonds 20, Kostov 13.

Das nächste Match der BK Duchess findet am 29.10. in Wien gegen die Basket Flames statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.