Studentenverbindung
Herulia hat gewählt

Der Vorstand, oder auch Chargenkabinett genannt: Martin und Dominik Lorenzer, Obmann Simeon Jantsch, Hannes Gruber und Matthias Zagler.
  • Der Vorstand, oder auch Chargenkabinett genannt: Martin und Dominik Lorenzer, Obmann Simeon Jantsch, Hannes Gruber und Matthias Zagler.
  • Foto: Stefan Denner
  • hochgeladen von Sandra Schütz

Die katholisch österreichische Studentenverbindung Herulia Stockerau hat einen neuen Vorstand gewählt.

BEZIRK KORNEUBURG | STOCKERAU (pa). Als Obmann wurde der 16-jährige Simeon Jantsch bestätigt. Ihm zur Seite stehen Hannes Gruber als Obmann-Stellvertreter und Kassier sowie Matthias Zagler als zweiter Obmann-Stellvertreter. Zudem wird sich Martin Lorenzer künftig um die Einführung der Neumitglieder kümmern, sein Bruder Dominik Lorenzer wurde zum Schriftführer gewählt.
Pläne wurden auch schon geschmiedet. So will Jantsch die Bude, wie das Vereinslokal der Herulia genannt wird, wieder attraktiver für Jugendliche machen. "Wir haben viele Veranstaltungen, bei denen Gäste herzlich willkommen sind." Besonders wichtig ist dem Obmann außerdem, dass sich die Herulia weiter im Sozialbereich einsetzt. "Mit dem 22. Adventfenster der Stadtgemeinde haben wir hier im Dezember bereits einiges geschafft. 1000 Euro sind für Licht ins Dunkel zusammen gekommen. Auch dieses Semester werden wir weiter im Sinne unserer Prinzipien handeln. Dies beginnt schon mit dem gemeinsamen Blutspenden im Mai."
Jantsch plädiert außerdem dafür, dass die Herulia in Zukunft wieder mehr Menschen ein Begriff ist. Die Verbindung sei in den letzten Jahren doch unbekannter geworden, "Das wollen wir nicht nur ändern - das werden wir ändern", so Jantsch selbstbewusst.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Viktoria Wolffhardt freut sich nach zweimaliger Qualifikation nun auf ihren Einsatz bei den Olympischen Spielen.
5

Näher dran an Olympia
Niederösterreicher sind voll im ‚Olympia-Fieber‘

Der Countdown läuft und 15 niederösterreichische Sportler fiebern bereits ihren Einsätzen bei den Olympischen Spielen von 23. Juli bis 8. August 2021 entgegen. NÖ. Die Tullnerin Viktoria Wolffhardt bringt mit ihren erst 26 Jahren jede Menge internationale Erfahrung mit. Bereits 2010 sicherte sie sich die Kanutin die Bronzemedaille bei den Olympischen Jugendspielen in Singapur. Den bisher größten Erfolg ihrer Karriere feierte Viki im Juni 208 mit dem Europameistertitel im Canadier. „Es war ein...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen