Korneuburg – Leobendorf
Neuer Radweg: Ein Lückenschluss im "Grenzland"

Aus dem "Trampelpfad" entlang der Bundesstraße soll bald ein sicherer Geh- und Radweg werden, wie Baustadtrat Hubert Holzer und Bauamtsleiter Wolfgang Schenk zeigen.
  • Aus dem "Trampelpfad" entlang der Bundesstraße soll bald ein sicherer Geh- und Radweg werden, wie Baustadtrat Hubert Holzer und Bauamtsleiter Wolfgang Schenk zeigen.
  • Foto: Stadtgemeinde Korneuburg
  • hochgeladen von Sandra Schütz

Wo die Menschen, ob zu Fuß oder mit dem Rad, gerne unterwegs sind, sieht man – mangelt es am dafür passenden Untergrund – an den Spuren in der grünen Wiese. Im "Grenzland" zwischen Korneuburg und Leobendorf soll dies nun anders werden.

BEZIRK | STADT KORNEUBURG | LEOBENDORF. Wer also mit dem Drahtesel von einer in die andere Gemeinde kommen will, kann bald den neuen Rad- und Fußweg entlang der Bundesstraße nehmen. "Es ist wichtig, sichere Wege für alle Verkehrsteilnehmer zu schaffen, insbesondere dort, wo man so klar sieht, dass sie gebraucht werden", weist Korneuburgs Baustadtrat Hubert Holzer auf den ausgetretenen Weg im Bankett der Bundesstraße hin und erklärt, was in der Bezirkshauptstadt für die Sicherheit getan wird.
So soll also entlang der B3 ein neuer Geh- und Radweg vom McDonald’s bis zur Ortsgrenze errichtet werden. Dieser "Zubau" zur bestehenden Straße wird rund 3,5 Meter breit werden und schlägt mit über 20.000 Euro zu Buche.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen