12.11.2016, 23:17 Uhr

Hl. Martin auf seinem Ross in Korneuburg am 12.11.2016

Korneuburg: röm.kath.Stadtpfarrkirche St.Ägyd | Das Martinsfest begann mit einer Wortgottesfeier in der Stadtpfarrkirche St. Ägyd, zelebriert von Pastoralassistent Hermann Widy und begleitet vom Kinderchor Schola. Der Heilige Martin höchstpersönlich auf seinem Ross wartete auf die unzähligen Kinder, die mit ihren bunten Laternen aus der Kirche strömten. Die Jungschar zeigte eine Szenen aus der Geschichte über den Hl. Martin, der bei eisiger Kälte einen halb erfrorenen Bettler sah. Aus Mitleid mit ihm schnitt Martin die Hälfte von seinem Soldatenumhang ab und gab sie dem armen Mann.
Der Umzug ging zum Hauptplatz und endete vor dem Rathaus. Die Kleinen und Erwachsenen sahen noch eine Szene: In der folgenden Nacht hatte Martin einen Traum: Jesus Christus begegnete ihm. Er trug Martins halben Umhang und sprach:
„Martin, ich war der Bettler, dem du deine Barmherzigkeit geschenkt hast.“ Nach dem Aufwachen wusste Martin , dass er sein Leben völlig ändern wird.
Kaplan Basilius Stiller spendete Kindersegen. Ein fröhlicher Tumult entstand gleich. Eine lange Schlange bildete sich zum Kaplan Basilius. Viele wollten das Pferd streicheln, das sehr ruhig und neugierig zuschaute. Andere holten sich Kipferl und von allen Seiten wurde fotografiert. Es war ein gelungener Martinsumzug, organisiert von der Katholischen Jungschar der Stadtpfarre St. Ägyd und der Stadtverwaltung Korneuburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.