06.10.2017, 11:43 Uhr

Zivilschutz-Probealarm am Samstag

(Foto: privat)

Am 7. Oktober findet der jährliche Zivilschutz-Probealarm statt.

BEZIRK. Der erste Samstag im Oktober steht seit vielen Jahren als Symbol für den Zivilschutz-Probealarm. An diesem Tag ertönen zwischen 12 und 12:45 Uhr die Sirenensignale für Warnung, Alarm und Entwarnung, wie sie im Falle einer Katastrophe die Bevölkerung informieren würden.
"Es ist wichtig, dass die Bevölkerung nicht nur die Signale kennt, sondern diese auch deuten und somit richtig reagieren kann", so Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Der Ablauf

Um 12 Uhr wird das Signal "Sirenenprobe" ertönen. Die Sirenen werden 15 Sekunden lang heulen. Um 12:15 Uhr wird dann das Zivilschutzsignal "Warnung" ausgestrahlt. Dies ist ein 3-minütiger, gleichbleibender Dauerton und bedeutet "Gefahrensituation". Um 12:30 Uhr wird ein auf- und abschwellender Heulton für rund eine Minute hörbar sein. Dies ist das "Alarm-Signal" und bedeutet, dass eine Gefahr unmittelbar bevorsteht. Um 12:45 Uhr kommt es dann zur Entwarnung. Ein 1-minütiger Dauerton wird zu hören sein. Die Gefahrensituation ist zu Ende.
Was ist im Ernstfall zu tun: Schalten Sie Fernseher und Radio ein. Sie erhalten bei all diesen Signalen zeitgleich weitere Anweisungen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.