04.10.2017, 15:25 Uhr

Altbürgermeister gibt Ezzes

Moderator Johannes Bartosch, Bürgermeister a.D. Willi Stift und Gastgeber Peter Hopfeld diskutierten über Stadtentwicklung.

Die Wirtschaft Stockerau (WISTO) holte Tullns Bürgermeister a.D. Willi Stift zur Diskussion.

STOCKERAU. Was lief in den vergangenen Jahren beziehungsweise Jahrzehnten in Tulln so ganz anders als in Stockerau? Diese Frage stellen sich nicht wenige Stockerauer Wirtschaftstreibende. Was lag also näher, als den Motor der Veränderungen in Tulln, Bürgermeister a.D. Willi Stift, zu einer Diskussion einzuladen. Stift war von 1962 bis zu seiner Wahl zum Bürgermeister 1993 als Gemeinderat aktiv und 16 Jahre Bürgermeister von Tulln. Nicht unumstritten, doch unbestritten der Wegbereiter für die positive Entwicklung der ehemals unansehnlichen Stadt an der Donau zu einer der führenden österreichischen Messestädte und einem beispielhaft belebten Hauptplatz.

Passende Infrastruktur

"Nur wenn die Infrastruktur stimmt, kann auch das Gewerbe, die Wirtschaft blühen", setzt Stift einen ersten Kernsatz in die Diskussion. "Durchzugsverkehr hat in einem Stadtzentrum oder einem Hauptplatz absolut nichts verloren. Nur Ziel- und Quellverkehr darf in die Stadt rein und für diese Fahrzeuge muss ausreichend Parkraum zur Verfügung stehen, ohne Parkmöglichkeit kein Geschäft. In Tulln wurde dies mit der Tiefgarage unter dem Hauptplatz beispielgebend gelöst. Ein Hauptplatz muss das Wohnzimmer einer Stadt sein, nur so kann Einzelhandel in diesen Bereichen funktionieren." #+Für die Vertreter der WISTO ein aufgelegter Elfmeter ohne Tormann, eiert doch die Stadtverwaltung von Stockerau schon Jahrzehnte an einem Verkehrskonzept herum. Es gibt zwar in diesem Bereich zwei Parkhäuser, der Durchzugsverkehr lässt die ehemalige Einkaufsstraße allerdings langsam aber sicher wirtschaftlich sterben. Statt den Bereich Rathausplatz bis Sparkassaplatz durch Verkehrsminderung aufzuwerten, wurde noch vor kurzem ein weiteres Einkaufszentrum am Stadtrand bewilligt. "Einkaufszentren an den Stadträndern bringen die Innenstädte um", bringt es Stift auf den Punkt. Das ist, wie er zugibt, auch in Tulln nicht anders und der Einzelhandel ist auch hier in einer schwierigen Situation. In Sachen Lebensqualität hat die Stadt allerdings einen Quantensprung hinter sich. Stockerau genau genommen eher in die andere Richtung. Wenn "Festspielstadt" alleine als Qualitätsmerkmal gilt, läuft offensichtlich was falsch.

WISTO Gutscheinheft

Bei der Gelegenheit stellte WISTO-Obmann Wolfgang Bartosch das Gutscheinheft 2018 vor. Rund 35 Betriebe wollen damit Kunden, auch aus dem Umland, in die Stadt locken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.