Neues Kunstprojekt am Graben lässt ein Wohnzimmer in der Fußgängerzone entstehen

Durch "Möblierung" entsteht ein Innenraum im Außenraum.
2Bilder
  • Durch "Möblierung" entsteht ein Innenraum im Außenraum.
  • Foto: KÖR
  • hochgeladen von Thomas Netopilik

INNERE STADT. Ein Wohnzimmer in der Fußgängerzone am Graben? Ja, das ist möglich. Zu sehen ist dieses außergewöhnliche Projekt ab 18. Mai in der Wiener Innenstadt. Denn die Institution KÖR (Kunst im öffentlichen Raum) hat für dieses Jahr den französischen Künstler Didier Faustino gewonnen, dessen raumgreifende Installation "Domestic Landscape 2.0" aus urbanen Möbeln bestehen wird. Hinter seinem Projekt verbirgt sich ein Spiel zwischen Gebrauchsgegenständen und Skulpturen.

"Durch Stühle und Tische aus farbig lackiertem Stahlrahmen soll der öffentliche Raum für den individuellen Gebrauch erschlossen werden", sagt KÖR-Geschäftsführerin Martina Taig. Dadurch entstehe eine Form der "Möbilisierung", durch die ein Innenraum im Außenraum geschaffen werde. Sozusagen ein "Zuhause" in der Stadt. Wie die Installation genau aussehen wird, davon kann sich jeder Besucher der Wiener Innenstadt selbst überzeugen. "Schon jetzt kann verraten werden, dass es sich um mehrere Tische, Stühle und Bildschirme handeln wird", so Taig.

Preisgekrönter Künstler

Faustino lebt und arbeitet derzeit in Paris und Lissabon. Als Architekt und Künstler beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Beziehung zwischen Körper und Raum. Viele seiner Projekte drehen sich da-rum, die Grenzen zwischen der Öffentlichkeit und der Privatsphäre zu überwinden, zwischen dem Persönlichen und dem Allgemeinen. Dafür wurde Faustino bereits mehrfach ausgezeichnet. Er hält auch regelmäßig Vorträge an großen Universitäten und auf internationalen Festivals. In Frankreich ist er derzeit an der Gestaltung des Magazins "CREE" beteiligt, das sich mit französischer Architektur und Design befasst.

Ideale Wahl

"Als Künstler ist Faustino eine ideale Wahl für das Projekt im öffentlich zugänglichen Raum. Dadurch kann Kunst von jedermann erlebt werden", so Taig. Die feierliche Eröffnung ist am 18. Mai um 17 Uhr.

Mehr Informationen gibt es auf www.koer.or.at und www.didierfaustino.com

Zur Sache
Die Institution KÖR (Kunst im öffentlichen Raum) wurde im Jahr 2004 gegründet und hat sich die Belebung des öffentlichen Raumes zur Aufgabe gemacht. Aus diesem Grund wird der Graben bis November 2017 erneut zum Kunstplatz und Begegnungsraum.

Durch "Möblierung" entsteht ein Innenraum im Außenraum.
Didier Faustino bei der Domestic Landscape
Installation am Graben in Wien.
Autor:

Paul Martzak-Görike aus Landstraße

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.