18.01.2018, 10:41 Uhr

Hundefamilie vor dem Wiener Tierschutzverein ausgesetzt

Diese drei sechs Wochen alten, Welpen vermissen ihre Mutter. (Foto: Wiener Tierschutzverein)

Drei Welpen und ihre Mutter wurden Mittwochabend vor dem Tierschutzverein zurückgelassen - die Mutter flüchtete in Panik, sie wird nun gesucht.

WIEN. Die erwachsene Hündin am Zaun angeleint, ihre drei kleinen Welpen im Pappkarton: So fand ein Passant Mittwochabend gegen zehn Uhr eine Hundefamilie in Vösendorf vor - direkt vor dem Eingangstor zum Wiener Tierschutzverein. Das Aussetzen von Tieren ist eine Straftat, erinnert Präsidentin Madeleine Petrovic: „Dafür gibt es keinen Grund und keine Entschuldigung. Selbst wenn diese Tat vor einem Tierheim passiert, wo rasche Hilfe sehr wahrscheinlich ist“.

Der Passant informierte die Mitarbeiter des Wiener Tierschutzvereins, die die Hunde bergen wollten. Die Jungtiere konnten in Sicherheit gebracht werden, aber das panische und verängstigte Muttertier schlüpfte aus seinem Halsband und lief davon. Sofort wurde zusammen mit der Polizei Vösendorf eine mehrstündige Suchaktion gestartet, die leider trotz einiger Sichtungen bislang erfolglos blieb.

Tierschutzverein bittet Bevölkerung um Mithilfe


Der Wiener Tierschutzverein bittet daher nun die Bevölkerung um die Mithilfe bei der Suche nach der Hündin. „Die Welpen brauchen dringend ihre Mutter, wir sind für jeden Hinweis dankbar“, sagt Petrovic. Es handelt sich um eine mittelbraune, kniehohe Pinscher-Mischlingshündin.

Zudem fanden sich auch auf der Kiste, in welcher die Welpen ausgesetzt waren, schriftliche Hinweise. Dort stand zu lesen, dass der Name des Muttertieres „Ashanti“ laute. Zuletzt wurde die Hündin in der Nähe der Ketzergasse in Wien Liesing gesichtet. Daher werden besonders Bewohner des umliegenden Gebiets gebeten, die Augen offen zu halten. „Wenn das Tier entdeckt wird, sollte man aber bitte keinesfalls den Helden spielen und versuchen, die Hündin selbst einzufangen, sondern umgehend den Wiener Tierschutzverein unter der Nummer 01/699 2450 kontaktieren. Selbstverständlich sind wir auch für sämtliche Hinweise, die zum eigentlichen Besitzer der Tiere führen, sehr dankbar“, sagt Petrovic.

Loki, Odin und Thor


Die drei Welpen wurden mittlerweile tierärztlich untersucht und die Informationen, die auf dem Pappkarton vermerkt waren, konnten bestätigt werden. Die drei kleinen Rüden sind gesund und generell in einem sehr guten Zustand. Auch das Alter wurde mit sechs Wochen korrekt angegeben. Loki, Thor und Odin, wie die drei mittlerweile heißen, wurden geimpft und gechipt und dürfen sich nun von ihren Strapazen erholen - hoffentlich bald auch gemeinsam mit ihrer Mama.
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
73.363
Poldi Lembcke aus Ottakring | 18.01.2018 | 14:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.