27.11.2016, 14:07 Uhr

OÖ. Landlerhilfe: Das Weihnachtsfest ist früher

Mit 250.000 Paketen wurde seit dem Start der Aktion „Christkindl aus der Schuhschachtel“ Freude bereitet. (Foto: OÖ. Landlerhilfe)

Seit 1990 zaubert der Ansfeldner Helmut Atzlinger Kindern in der Ukraine ein Lächeln ins Gesicht.

ANSFELDEN (nikl). „Da passiert für mich Weihnachten schon bevor der Heilige Abend vor der Tür steht“, sagt Helmut Atzlinger, Geschäftsführer der OÖ. Landlerhilfe. Mit der Aktion „Christkindl aus der Schuhschachtel“ verhilft die gemeinnützige Organisation – mit Unterstützung aus ganz Oberösterreich – den Kindern von Altösterreichern in der Ukraine und Rumänien bereits zum 16. Mal zu einem „schöneren Weihnachten“. Atzlinger: „Vom Kindergarten über die Volksschule bis zu den Vereinen: Auch zahlreiche Linz-Landler beteiligen sich auch heuer wieder an unserer Aktion. Bisher wurden uns 1300 Pakete aus dem Bezirk gemeldet.“

15. Dezember: Pakete lässt Kinderaugen leuchten

Wer darüber hinaus die Aktion unterstützen möchte, kann bis 15. Dezember 2016 ein Paket schnüren: „Ein solches sollte bitte aus Hygieneartikeln, Süßigkeiten und Malsachen – besonders Stifte und Kreide – bestehen“, sagt Atzlinger. Die fertigen Weihnachtspakete kann man entweder direkt bei der OÖ. Landlerhilfe, Niederreithstraße 37/4020 Linz oder bei jedem ÖAMTC abgeben.

120 Helfer verbreiten Freude

Dass die Unterstützung dort ankommt, wo sie gebraucht wird, dafür sorgen der engagierte Ansfeldner und 120 Helfer persönlich. „Mit einem Konvoi aus 50 Fahrzeugen und dem Friedenslicht machen wir uns am 17. Dezember auf die Reise in die ukrainischen Waldkarpaten, wo noch viel Nachfahren oberösterreichischer Aussiedler leben. Weiters werden wir auch heuer wieder die von uns betreuten Landlergebiete Rumäniens besuchen.“ Weitere Informationen über die Aktion und die Organisation OÖ. Landlerhilfe unter: www.landlerhilfe.at

Fotos: OÖ. Landlerhilfe

1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.