23.03.2017, 07:59 Uhr

"Der Frachtverkehr ist in einem stetigen Wandel"

Karl Steininger, Leiter des AMS Traun. (Foto: AMS Traun)
BEZIRK (red). Karl Steininger, Leiter des AMS Traun, spricht über die Herausforderungen im Frachtgewerbe.

Welche Rolle spielt der Bereich Verkehr&Logistik am derzeitigen Arbeitsmarkt?

Steininger:

Der Frachtverkehr ist ein wachstumsstarker Wirtschaftssektor, der ständig im Wandel ist und eine sehr großer Bedeutung für den Arbeitsmarkt hat. Effizienz und Liefersicherheit wirken sich direkt auf die Produktpreise aus. Im Zuge der Globalisierung werden die Lieferketten immer länger und komplexer. Ein Container mit Spielwaren aus China, entladen im Ennshafen, sind heute genau so selbstverständlich wie Erzladungen aus Südamerika. Das höhere Passagier- und Frachtaufkommen bewirkt einen zunehmenden Druck in der Branche und birgt das Risiko von Engpässen
und zeitlichen Verzögerungen. Steigende wirtschaftliche Kosten schlagen sich dann unmittelbar in den Produktpreisen nieder. Wirtschaft und Politik stehen daher vor großen Herausforderungen. Sie müssen heute für einen reibungslosen Frachtverkehr sorgen und zugleich dessen negative Folgen für die Welt von morgen minimieren.

Wie viele Firmen suchen in diesem Bereich derzeit nach Mitarbeitern?

Mindestens sieben Betriebe in unserem Bezirk haben größeren bzw. dringenderen Bedarf und möchten aktuell circa 24 Positionen neu besetzen.

Welche Berufe werden genau gesucht? Gibt es Spezialberufe bzw. ausgefallene Berufe?


Zolldeklarant/in, LKW-Disponent/in, Speditionslehrlinge, LKW-Lenker/in Kran + teilw. Anhänger, LKW-Lenker/ Kipper + teilw. Anhänger, KFZ-Mechaniker/in (auch Lehre), Büroangestellte bzw. Disponent/in, Taxilenker/in, Schulbuslenker/,
Operations Agent: Ocean Freight (w./m.), Dispatcher Direct Freight: Land Transport (w./m.)

Wie sieht die Ausbildung für die einzelnen Berufe aus? Gibt es verschiedene Lehrstellen? Wenn ja, wie sehen die Bestimmungen für Lehrlinge aus?

Die Bereiche Spedition/Logistik umfassen spannende Berufsbilder, die Ausbildungen von der Lehre bis zur Fachhochschule voraussetzen.
Alle namhaften Logistik- und Speditionsbetriebe, die auch einen Standort in Linz - Land haben, bieten Lehrstellen und sind sehr daran interessiert,
junge Menschen zu gewinnen, die immer komplexer werdenden Herausforderungen anzunehmen und zu innovativen Lösungen beizutragen.
Grundsätzlich sind junge Menschen mit positivem Pflichtschulabschluss, Sprach- und Organisationstalent und einem hohen Maß an Kunden- und Lösungsorientierung sehr gefragt.

Inwiefern bekommen Menschen, die sich für diesen Bereich interessieren, Unterstützung vom AMS?

Jobprofile, die das AMS beim Vermitteln nicht vollständig abdecken kann, bieten die Chance für interessierte Arbeitlose über AMS-Weiterbildungsangebote in diese Branche einzusteigen. Unsere Berater informieren gerne über Arbeitsplatznahe Qualifizierung, Lohnkostensubventionen für 50 plus Personen oder spezielle Ausbildungsmodule im Bereich Logistik und Spedition.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.