Raubüberfall geklärt
Geldbote war wohl selbst einer der Täter

Günter Schwaiger, Ermittlungsbereichsleiter, Gottfried Mitterlehner, Leiter des Landeskriminalamtes,  und Ulrike Breiteneder, Staatsanwältin informierten über die Klärung des Raubüberfalls.
  • Günter Schwaiger, Ermittlungsbereichsleiter, Gottfried Mitterlehner, Leiter des Landeskriminalamtes, und Ulrike Breiteneder, Staatsanwältin informierten über die Klärung des Raubüberfalls.
  • Foto: FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR
  • hochgeladen von Katharina Wurzer

Der Überfall auf einen Geldtransporter im Februar vergangenen Jahres in Linz ist geklärt. Einer der drei Verdächtigen war selbst einer der Geldboten, gab die Polizei am Mittwoch bekannt.

LINZ. Wie berichtet überfielen im Februar 2019 maskierte Räuber zwei Geldboten der Post, die gerade dabei waren einen Automaten in der Linzer Innenstadt zu befüllen. Während der 33-jährige Geldbote gefesselt im Laderaum gelassen wurde, hatte sein 22-jähriger Kollege das Fahrzeug zu lenken. Für Unverständnis bei der Polizei sorgte damals bereits, dass zwei unbewaffnete Postbeamte in einem ungesicherten Transporter mit hohem Geldbetrag unterwegs waren. Nun hat sich herausgestellt, dass es sich bei dem Fahrer um einen Komplizen der Täter handelt.

Sicherheitsstandards ließen Zweifel aufkommen

Auf diese Spur kamen die Ermittler, weil das Sicherheitssystem in den Geldtransportern nur durch Insiderwissen geöffnet werden konnte und der Fahrer unterwegs Alarm auslösen hätte können. So sei ein weiterer Überfall in Wels auf einen Geldtransporter an den Sicherheitsstandards gescheitert.
Die drei Verdächtigen – der letzte davon im Oktober 2019 – wurden mittlerweile festgenommen. Sowohl sie als auch drei Mittäter äußerten sich bisher jedoch nicht zum Tathergang.

Autor:

Katharina Wurzer aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen