12.12.2017, 00:00 Uhr

Linzerin gewinnt Cocktail-Competition

Manuela Lerchbaumer hat sich gegen die besten Barkeeper Österreichs durchgesetzt und fliegt zum Finale der Beefeater MIXLDN Competition nach London. (Foto: Beefeater Austria)

Mit dem Sieg beim Österreich-Finale der Beefeater MIXLDN Competition löste Manuela Lerchbaumer das Ticket nach London.

Bei der siebten Ausgabe der MIXLDN Competition der Gin-Marke Beefeater galt es, die persönliche Heimatstadt als Inspiration für eine Drinkkreation zu nutzen. In Österreich matchte sich die heimische Barkeeper-Elite um das Ticket für das Finale in London. Wer den globalen Wettbewerb am 5. Februar 2018 in England gewinnt, hat die Chance auf eine eigens kreierte Beefeater Limited Edition.

Ländlich meets urban

In der OMU Bar in Wien wurden daher kräftig die Shaker geschüttelt. Aus 25 Einreichungen traten sechs Finalisten aus vier verschiedenen Bundesländern an. Die unterschiedlichen geografischen Inspirationsquellen machten alle Drinks einzigartig und gaben ihnen einen persönlichen „Touch“. Die hochkarätige Jury kostete sich durch die Drinks und kürte schließlich Manuela Lerchbaumer zur Siegerin. Die gebütige Kärntnerin führt seit eineinhalb Jahren die "Easy Bar" in Linz. Die Idee zu ihrem Drink „Appear“ holte sie sich beim traditionellen Mostpressen, welches sie zu ihrem Apfel-Birnen-Shrub inspirierte. „Es war eine sehr spannende Herausforderung, eine typisch ländliche Tradition in einen hochwertigen, urbanen Cocktail zu verwandeln“, so Lerchbaumer.

Platz in der Expertenjury fanden neben Konstantin Karvounis, österreichischer MIXLDN Finalist 2016, auch der Spirituosenspezialist Roland Graf und Beefeater Master-Distiller Desmond Payne, der heuer bereits sein 50-jähriges Destillier-Jubiläum feiert. „Ich bin begeistert vom hohen Niveau des Wettbewerbs und der Teilnehmer. Alle Drinkkreationen waren einzigartig und voller individueller Inspirationen“, so Payne.

Siegerin im Gespräch

Eine Frau hinter der Bar sieht man nicht jeden Tag. Wie sind Sie dazu gekommen?
Durch Zufall. Ich habe eigentlich Köchin gelernt, aber der Service reizte mich mehr, da ich mich im Service mehr mitteilen konnte – ich tratsche sehr gerne. Ein Freund brachte mich dann hinter die Bar und weihte mich in die Kunst ein, Drinks zu Mixen.

Was fasziniert Sie besonders am Barkeeper-Dasein?

Du bist Freund, Feind, Psychologe und Geschichtenerzähler zugleich. Kein Tag gleicht dem anderen und das liebe ich.

Mit der "Easy Bar" haben Sie sich den Traum einer eigenen Bar erfüllt. Was steht als nächstes auf Ihrer Liste?
Ich lächle jeden Tag, weil im Moment glaube ich, dass ich alles habe. Eventuell noch ein Lokal oder vielleicht ein Cocktail-Truck. Oder beides – wir werden sehen! Man muss sich immer kleine Ziele setzen.

Ihre Bar in kurzen Worten beschrieben ...
Klein, fein und ein Wohnzimmer für jeden und jede. Die erste Adresse für gaumenverwöhnte Liebhaber exotischer und klassischer Drinks.

Was darf in keinem Cocktail fehlen?
Die Liebe.

Was zeichnet einen guten Bartender aus?
Guter Geschmackssinn, Kreativität, sorgfältiges und schnelles Arbeiten, aber auch Organisationstalent.

Die Must-haves betreffend Cocktail-Equipment sind ...
Shaker, Zitronenpresse, Ausgießer, Rührglas, Messbecher, Barsieb, Barlöffel, Pinzette, Ice Ball Maker, Smoking Gun, Barstößel, Dörrautomat, Limonenverzierer, Isi Soda siphon, Creme Brülee Brenner, Squeeze Flasche, und so weiter! Aber für den Anfang würde ein klassisches Cocktail-Set auch genügen.

Haben Sie einen Geheimtipp für alle Home-Bartender?

Nur qualitativ hochwertige Produkte verwenden und gerne auch experimentierfreudig sein.

Was sind die No-Go’s des Cocktailmixens?
Es gibt keine! Man sollte nicht unbedingt mit Kohlensäure shaken, aber ansonsten ist alles erlaubt.

Ihr All Time Favorit Cocktail?

Negroni, Gimlet oder Tommy’s Margarita gehen immer.

Rezept

Zutaten: 6cl Beefeater 24, 1cl Whiskey-Likör, 2cl Apfel-Birnen-Shrub, 3 Dash Peychaud’s Bitter, Grapefruit-Zeste
Zubereitung: Beefeater 24, Shrub und Whiskey Likör in ein Mixing-Glas mit Eis füllen und kalt rühren. Doppelt in eine Cocktailschale strainen. Drei Dashes Peychaud’s Bitter und Grapefruitzeste hinzugeben, mit Zuckerspirale sowie Apfel- und Birnenstücken garnieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.