08.10.2016, 18:19 Uhr

Faustball-Youngsters mischen die Bundesliga auf

Froschberger Faustballer verlängern die Siegesserie

Die DSG UKJ Froschberg erkämpft sich ohne Niederlage die Herbstmeisterkrone in der 2. Faustball Bundesliga West und hält somit saisonübergreifend bei 29 Siegen in Folge. Im Frühjahr 2017 spielen die Linzer dann um den Aufstieg in die höchste österreichische Spielklasse.

Erst im Juni dieses Jahres gelang den Linzer Faustballern der Sprung von der Landesliga in die 2. Feldbundesliga, nun scheint der Erfolgslauf ungebremst weiterzugehen. Angeführt vom U18-Nationalteam Angreifer Martin Pühringer, konnte die Froschberg-Fünf gegen die arrivierten Bundesliga-Teams stets überzeugen und alle acht Spiele der Herbstmeisterschaft für sich entscheiden. „Wir haben uns vor der Saison das Ziel gesteckt, im oberen Mittelfeld mitzuspielen, dass es nun so gut läuft, ist auch für uns etwas überraschend.“, sagt Froschberg Coach Christoph Wildmann.
Den letzten Schritt zum Herbstmeistertitel setzten die Linzer vergangenen Samstag in Tollet bei Grieskirchen, wo sie mit zwei Erfolgen somit 29 Spiele in Folge am Feld siegreich bleiben. Die beiden Nachwuchstalente Thomas Reingruber (15) und Jakob Schicho (15) durften erstmals Bundesligaluft schnuppern und zeigten tolle Leistungen. Mit einem Altersdurchschnitt von 19,8 Jahren gehörte der Froschberg Kader in der Abschlussrunde zum jüngsten der gesamten Liga.
Mit der Top-Platzierung im Herbst geht es in der Frühjahrsmeisterschaft 2017 dann im Aufstiegs Play-Off um den Einzug in die 1. Feldbundesliga. „Wir haben uns als Langzeitziel die Etablierung in der höchsten Spielklasse vorgenommen, dass die Chance zum Aufstieg nun schon so bald kommt, ist natürlich sehr erfreulich.“, kommentiert Kapitän Valentin Weber den Erfolgslauf.
Doch bevor im kommenden Jahr auf dem Rasen um jeden Punkt gekämpft wird, muss sich die DSG UKJ Froschberg bei der im November startenden Hallensaison in der 1. Hallenbundesliga beweisen. Auch hier erfolgte in der vergangenen Saison der Aufstieg und nun gilt es gegen Weltklasse Teams wie Compact Freistadt und ABAU Linz Urfahr zu bestehen. Keine leichte Aufgabe für das junge Froschberger Eigenbau-Team wenn man bedenkt, dass beinahe alle gegnerischen Mannschaften Spieler mit internationaler Erfahrung oder Legionäre in ihren Reihen haben. „Unabhängig vom sportlichen Erfolg in der Hallensaison, ein Highlight wird es für uns auf jeden Fall geben: Ende Februar richten wir das Bundesliga Final 3 aus, bei dem die Staatsmeister der Frauen und Herren gekürt werden.“, spricht Sektionsleiter Peter Wildmann die Ausrichtung des Hallen Final3 am 24. und 25. Februar 2017 in der Leondinger Sporthalle an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.