24.01.2012, 10:38 Uhr

„PBC Poolhall Linz“ ergattert wichtiges Unentschieden beim Erzrivalen „Viking Vöcklabruck“!

Linz: Poolhall | Die 7. Runde der höchsten OÖ Billardliga ergab eine Punkteteilung zwischen den Meitsterschaftsanwärtern “PBC Poolhall Linz” und “Viking Vöcklabruck”.

Für beide Vereine hat es geheißen: „Verlieren verboten“!

Diese Anspannung war beiden Mannschaften ins Gesicht geschrieben. Die schwierigere Ausgangslage hatten die Linzer Jungs. Sie mussten in der Fremde antreten. Doch von Nervosität war nichts zu merken. So schoss sich der Linzer Manuel Raingruber in der ersten Halbzeit mit einer sehr überzeugenden „41er Ballserie“ in der Disziplin „14-1 Endlos“ zum Sieg gegen den vöcklabrucker Routinier Albin Greifeneder.
Nach den ersten 4 Spielen stand es zur Halbzeit 2-2 und so war für beide Mannschaften alles noch möglich. In Halbzeit 2 erwischten jedoch die Vöcklabrucker den deutlich besseren Start und waren vor der letzten entscheidenden Partie 4-3 in Führung. Hier kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Mannschaftsführer. Markus Anzenberger von Vöcklabruck war dabei klar der Favorit gegen Alfred Kantor. In dieser hochdramatischen Begegnung konnte jedoch der Linzer Leader Kantor seine ganze Klasse unter Beweis stellen und einen knappen Sieg einfahren. Manuel Raingruber lobte nach dem letzten Spiel seinen Kapitän: „Er hat die Kohlen aus dem Feuer geholt! Seine Nervenstärke war enorm! Das Unentschieden ist für beide Mannschaften leistungsgerecht.“
Mit dieser Punkteteilung bleiben die Jungs des „PBC Poolhall“ weiter im Rennen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Endstand der Begegnung: 4-4
0
1 Kommentarausblenden
3.236
Andreas Hamedinger aus Linz | 24.01.2012 | 18:58   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.