12.09.2014, 08:34 Uhr

Stadtpfarrer mit Engagement

Stadtparrer Günther Kroiss ist stolz auf „seine“ Jungs Nazif Ay, Roman Strauß und Peter Lang im Cafe Savio.

Gemeinsam ein Ziel erreichen“ lautet das erfolgreiche Motto der Vereine „2getthere“ und „Savio“.

MATTERSBURG. Nicht jeder in Mattersburg kommt mit dem Bild des Pfarrers im Abendlokal oder im Heurigen so einfach zurecht. „Er gehört in die Kirche,“ hört man dort und da hinter vorgehaltener Hand.
Stadtpfarrer Günther Kroiss hat mehr Ideen als Zeit für die Umsetzung, aber seinen gelebten Beruf erkennt jeder als Berufung und sein Tatendrang ist ansteckend und überzeugt Jung und Alt, Kirchengeher und sogar jene die sich schon von der Kirche abgewendet haben. Sein junges Team begleitet ihn mit viel Geduld und Eigeninitiative bei der Umsetzung aller Projekte und ist maßgeblich am Erfolg beteiligt.

Eine Perspektive geben

Jugendliche helfen Jugendlichen: Das ist das Motto der Mattersburger Vereine „2getthere“ und „Savio“. Die Caritas unterstützt die Projekte mit Personal, das Know how hat. Die Stadtgemeinde Mattersburg mit mit 24.000 Euro im Jahr. Das Ziel: Jugendlichen eine Perspektive geben.

Kinder- & Jugendbetreuung

Der Verein 2getthere entstand im Schuljahr 2001/2002 als Maturaprojekt der HAK Mattersburg. Mit Hilfe der Katholischen Jugend konnte eine Wohnung in Mattersburg angemietet werden. Mittlerweile werden jährlich rund 50 lernschwache Kinder – und Jugendliche im Lerncafe betreut.

Chance für Jugendliche

Im Februar 2012 setzte Günther Kroiss das „Café Savio“ in die Tat um. Anders als in anderen Cafés herrscht hier kein Konsumzwang. 13 Jugendliche, Schüler oder Arbeitslose, denen es finanziell nicht so rosig geht, sind dort beschäftigt.
„Wir stärken Jugendliche in ihrem Selbstwertgefühl, ihrer Persönlichkeitsentwicklung, und zeigen ihnen, dass es sich lohnt, in der Früh aufzustehen und arbeiten zu gehen,“ gibt so Günther Kroiss bescheiden.

Gemeinsam an einem Strang

Zum Verein „Savio“ gehört auch ein Biogarten in Walbersdorf, wo ausschließlich Jugendliche arbeiten. Ein weiterer Betrieb des Vereins ist ein Fair-Trade-Laden in Mattersburg, der Jugendlichen finanzielle Unterstützung für Weiterbildungen.
„Es stimmt tatsächlich, dass die Jugendliche, die wir untergebracht haben, obdachlose Jugendliche wären und entweder nach Wiener Neustadt oder Wien gehen würden“, so Günter Kroiss, Obmann der Vereine „Savio“ und „2getthere“.
Wie geht´s weiter? Immer noch mit Vollgas, denn der Ideenreichtum von Günther Kroiss ist lange nicht erschöpf, das Savio und andere Projekte werden sich weiter entwickeln, die ersten stehen im Kopf des umtriebigen Pfarrers am Start.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.