Wolfganggasse
Erste Pläne für Meidlinger Wohngrätzel fertig

Am Areal der ehemaligen Badner-Bahn-Remise werden 850 Wohnungen errichtet.
  • Am Areal der ehemaligen Badner-Bahn-Remise werden 850 Wohnungen errichtet.
  • hochgeladen von Karl Pufler

Am Areal der ehemaligen Badner-Bahn-Remise werden 850 Wohnungen errichtet. Der Spatenstich erfolgt voraussichtlich 2020. Schon jetzt kann man sehen, wie das Grätzel werden wird.

MEIDLING. Der Zwölfte bekommt ein neues Wohn-Grätzel. Wo früher die Züge der Badner Bahn gewartet wurden, wird ab 2020 an ein neues Bezirksviertel errichtet. Inzwischen brachte der Bauträgerwettbewerb bereits die ersten Siegerprojekte. Diese werden nun im Rahmen einer Infoveranstaltung am Dienstag, 20. November, im Haus Neumargareten präsentiert.

Das neue Wohnquartier bietet ein vielfältiges Wohnungsangebot von geförderten bis hin zu Gemeindewohnungen. Auch ein Wohn- sowie ein Pflegeheim, Werkstätten und ein Lehrlingsheim sind hier geplant.

Grätzeltreff in Ziegelbau

Als Mittelpunkt des Areals dient die ehemalige Remise: Das Grätzelzentrum bringt Kultur, Gastronomie und eine Spielzone in den historischen Ziegelbau. Bis zu 240 Personen werden bei Veranstaltungen hier Platz finden.
Im Zuge des Ausbaus bekommt auch der Marx-Meidlinger-Park eine Verschönerungskur. Danach ist geplant, dass vermehrt Streetworker hier ihren Dienst versehen.

Das neue Viertel ist rund 31.000 Quadratmeter groß, was rund viereinhalb Fußballfeldern entspricht.

Zur Sache

Die Ausstellung der Siegerprojekte ist am Dienstag, 20. November 2018, von 15 bis 18.30 Uhr zu sehen. Wo: ÖJAB-Haus Neumargareten in der Siebertgasse 21. Der Eintritt ist frei. Die Schau läuft bis 25. November 2018, täglich von 8 bis 18.30 Uhr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen