Kennen Sie ihre Heimatstadt Mödling?

3Bilder

MÖDLING. Ein überaus schwieriges Unterfangen ist es, in der Hochsaison, einen Fremdenführer zu finden. Besonders problematisch wird es, wenn dieser Guide über ein gebietsbezogenes Wissen verfügen soll. Den Bezirksblättern ist es gelungen mit der seit dem Jahr 1980 tätigen, Mödlinger Fremdenführerin Riki Fida einen kleinen Rundgang aber durch interessanten durch die Europastadt Mödling machen. „Leider habe ich viel zu selten die Gelegenheit eine Führung durch Mödling zu machen und so freut es mich heute um so mehr“, so Fida deren hauptsächlicher Tätigkeitsbereich sich in Wien, Niederösterreich und Burgenland befindet. Ausgangspunkt ist die über der Stadt thronende mächtige Othmarkirche, deren Baubeginn am 13. Mai 1454 unter Pfarrer Johannes Hinterbach war. Noch heute erinnert daran eine Innschrift oberhalb des Haupteinganges. Gleich unmittelbar nebenan befindet sich die Pantaleonskirche aus dem 12. Jahrhundert, welche als Karner besser bekannt ist.
Nach einem kurzen Fußmarsch durch die Pfarrgasse in Richtung Zentrum, stehen auf dem Schrannenplatz vor dem Mödlinger Rathaus. In diesem Moment merkt man mit welcher Leidenschaft Riki Fida ihren Job als Austrian-Guide ausübt, denn ihr Wissen zu dem heute als Standesamt sowie Sitzungssaal für den Gemeinderat scheint unerschöpflich. Zahlreiche Geschichten ranken sich auch um den einen Steinwurf entfernten Herzoghof. Der aus dem 15. Jahrhundert stammende Herzoghof verdankt seinen Namen Przemysl Herzog von Troppau, Domdechant von St. Stephan und Pfarrer von Mödling. Das mit reichlich ornamentaler Malerei verzierte Haus wurde im Jahr 1807 von der Familie Rachenzentner erworben, welche dort eine, heute noch bestehende Lebzelterei einrichtete.
Auch Mödling war von den Pestepidemien des 17. und 18. Jahrhunderts nicht verschont geblieben. Die Dreifaltigkeitssäule auf dem Freiheitsplatz wurde – wie viele ihresgleichen in unserem Raum – aus Dankbarkeit für die Seuchengefahr errichtet. Im Jahr 1807 wurde sie erstmals, 1909, nachdem durch einen Sturm die obere Hälfte umgestürzt war, neuerlich renoviert. Eine grundlegende Sanierung des Fundaments sowie eine Restaurierung fanden in den Jahren 2007/08 statt.
Durch eine der schönsten Fußgängerzonen in der historischen Altstadt mit seinen alten Bürgerhäusern geht die Führung weiter in Richtung Spitalkirche einer spätgotischen römisch-katholischen Saalkirche, welche 1443 bis 1453 errichtet wurde. Den Namen Spital erhielt dasBauwerk da sich im westlich anschließenden Gebäude ein Spital befunden hatte. Leider war die Führung mit Riki Fida nur von kurzer Dauer, denn ein voller Terminkalender zwingt die Mödlinger Fremdenführerin ihren kurzen, aber dennoch ausführlichen Rundgang zu beenden. Riki Fida ist überzeugt „ dass Mödling sich durchaus mit großen Städten messen kann, man muss nur mit offenen Augen durch die Stadt gehen“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen