04.09.2016, 14:16 Uhr

Vernissage „Stoffträume“

GUMPOLDSKIRCHEN | Die Marktgemeinde Gumpoldskirchen lud alle Kunstfreunde zur Eröffnung der Ausstellung

Stoffträume

Quilts und Textilkunst von Erika Tuch

am Mittwoch, dem 31. August 2016 um 19 Uhr im Bergerhaus, Schrannenplatz 5, ein.

Die Ausstellung wurde von GR Dr. Klaus Tremmel, der den Kulturreferenten GGR Christian Kamper vertrat, eröffnet.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wurde ein Quilt verlost, den Friederike Haidovatz aus Alland gewann.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag von 16 – 19 Uhr und Sonntag 11 – 19 Uhr.

Die Ausstellung ist bis Sonntag, 11. September 2016 geöffnet. Eintritt frei!

Beigefügte/s Foto/s von Alfred Peischl ©
Fotonachweis bei Veröffentlichung erbeten!

AP6_4978: Erika Tuch, GR Dr. Klaus Tremmel und Kulturkoordinatorin Dagmar Händler.

AP6_4977: Erika Tuch überreicht den abgebildeten Quilt an Friederike Haidovatz.

Was ist ein Quilt?

Ein Quilt (englisch quilt „Steppdecke“, „steppen“) ist eine vielseitig verwendbare Zierdecke, die als Tagesdecke dienen kann, aber sich z. B. auch als Wandteppich eignet. Die Decke besteht aus mindestens zwei, in der Regel aus drei Lagen. Oben liegt die Schauseite, auch Top genannt, die Zwischenlage bildet ein wärmendes Vlies aus Wolle, Baumwolle, Seide oder Synthetik. Die Rückseite oder die Unterseite besteht zumeist aus einer Stoffbahn. Diese drei Lagen werden mit groben Heftstichen oder Sicherheitsnadeln gegen ein Verschieben während der weiteren Bearbeitung fixiert. Bei den großen Longarmquiltmaschinen (von APQS, Handiquilter u.a.) werden das Top und der Rückseitenstoff getrennt auf Rollen aufgespannt, das Vlies liegt dazwischen. Anders als beim normalen Nähen wird der Maschinenkopf auf einem Schlitten manuell oder computergesteuert über das Quiltsandwich geführt. Quelle: Wikipedia

16108 |
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.