22.10.2014, 14:07 Uhr

Sturmtief "Gonzalo" fegt über den Bezirk Mödling

(Foto: Pressestelle BFK Mödling)
BEZIRK. Sturmtief "Gonzalo" zog am Mittwoch, dem 22. Oktober 2014 über den Bezirk Mödling hinweg. Bereits um 1:13 Uhr musste die erste Freiwillige Feuerwehr ausrücken.

Baumteile stürzten am Zubringer zur A3 in Fahrtrichtung Eisenstadt auf die Fahrbahn. Die Mitglieder der Feuerwehr Wiener Neudorf zerkleinerten die Äste und legten sie gesichert neben der Fahrbahn ab.

Nur vier Minuten später musste bereits die nächste Feuerwehr ausrücken. In Perchtoldsdorf stürzte ebenfalls ein Baum um und blockierte die Straße. Abermals in Perchtoldsdorf stürzte ein riesiger Baum um. Dabei wurde ein Brückengeländer beschädigte das über den Schirgenbach in der Brunnerbergstraße führt. Das danebenstehende Wohnhaus wurde nur um einige Meter zum Glück verfehlt.
In Breitenfurt deckte in der Franz Österreicher-Gasse das Sturmtief eine Verkleidung eines Swimmingpooles ab. Zum Glück befand sich zu diesem Zeitpunkt keine Person auf der Straße bzw. Gehweg. Die restliche Einfassung wurde mit Zurrgurten gegen weitere Windböen gesichert.

In Brunn am Gebirge drohte in der Herzogbergstraße ein großer Ast auf die Straße zu stürzen und die darunter geparkten Autos zu beschädigen. Über Steig Brunn konnte der Ast mittels Motorkettensäge zerkleinert und gesichert am Straßenrand abgelegt werden. In der Grohe-Gasse, ebenfalls in Brunn am Gebirge, stürzte ein Baum auf einen geparkten Skoda. Mit dem Ladekran des Versorgungsfahrzeuges konnte der Baum angehoben und gesichert abgelegt werden.

Bis 13 Uhr mussten die Freiwilligen Feuerwehren des Bezirks Mödling zu rund 30 Einsätzen ausrücken. Bezirksfeuerwehrkommandant LFR Ing. Rich ard Feischl dazu: "Obwohl viele Freiwillige heute in der Früh wieder zur Arbeit müssen, haben sie nie gezögert, um für die Sicherheit der Bevölkerung in der Nacht bzw. unter Tags zu sorgen".

www.bfk-moedling.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.