Grüne Radwege zu teuer

Sicherheitsmaßnahme oder Geldverschwendung: Die grünen Radwege lassen die Wogen in Neubau hochgehen.
  • Sicherheitsmaßnahme oder Geldverschwendung: Die grünen Radwege lassen die Wogen in Neubau hochgehen.
  • Foto: Christian Fürthner/PID
  • hochgeladen von Valerie Krb

NEUBAU. Die grünen Radwege, die derzeit auf zwei Strecken vor dem Westbahnhof getestet werden, lassen die ÖVP Neubau derzeit rot sehen. Zehn Millionen Euro wurden von der Stadt für die Grünmarkierung der insgesamt 1.223 Kilometer langen Radwege Wiens kolportiert. Geld, das laut VP-Klubobmann Daniel Sverak sinnvoller inves-tiert werden könnte. Dringend nötig sei eine Sanierung des Josef-Strauß-Parks oder eine Neugestaltung des Radwegs in der Stollgasse. In der Bezirksvorstehung weist man indes auf die Vorteile der Bodenmarkierungen hin: „Im Straßenverkehr ist es wichtig, die Radwege anders einzufärben. Ansonsten kommt es an schmalen Stellen zu Zusammenstößen“, so Bezirkschef Thomas Blimlinger (Grüne). An der Diskussion um die zweckgebundenen zehn Millionen Euro will er sich nicht weiter beteiligen. „Uns geht es ohnehin nicht um die Farbe der Wege, sondern um die Sicherheit."

Was meinen Sie?
Schreiben Sie uns Ihre Meinung an die Wiener Bezirkszeitung, Weyringergasse 35/3, 1040 Wien oder an neubau.red@bezirkszeitung.at!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen