"A neie Foab" kam auf den Musikmarkt

Die Band mit Michl, Peter Franz, Max und Piet
4Bilder

PINKAFELD/WIEN. Der gebürtige Mölltaler Peter Franz Suntinger ist nach Wien gekommen, um Musiker zu werden. Das ist ihm gelungen. Mit seinem Album "A neie Foab" hat er sich seinen Traum erfüllt.
Aufgenommen wurde das Album im März 2015 im X-Art Studio in Pinkafeld. "Am Album gibts es alles von rockig bis balladesk. Die gute Woche, die wir in Pinkafeld verbracht haben, war für uns alle ein großartiges Erlebnis", so Peter Suntinger.

Dialekt-Rocker
"Es war schon immer mein Traum, eine CD gemeinsam mit einer Band aufzunehmen. Das habe ich jetzt geschafft“, strahlt der sympathische Wahl-Simmeringer. "Die eigenen Träume niemals aufzugeben, ist wichtig. Das sollte man Kindern immer vermitteln, nicht dass sie etwas nicht erreichen können."
Den Bandnamen "Peter Franz" erklärt Suntinger so: "Peter war der Name meines Großvaters mütterlicherseits und Franz ist der Name meines Onkels, mit dem ich in meiner Kindheit sehr viel Zeit verbracht habe. Im Projekt liegt mein ganzes Herzblut, daher fand ich den Namen naheliegend."
Das Besondere an der Band: Sie spielen "Dialektrock". "Das liegt doch auf der Hand: Weil Dialekt rockt!", so Suntinger. Für manche möge dies ein vorübergehender Trend sein, für Suntinger sei das Singen im dialekt - sprich in Mundart - der Ursprung zurück zur eigenen sprachlichen Identität. "Das heißt, so singen, wie an der Schnabl gwachsn' is."
Die neue Farbe, die er am Album-Cover verpasst bekommt, ist Blau. Die Band selbst besteht aus den Musikern Peter Franz Suntinger, Michael Riglthaler, Markus Schmierl, und Peter Patek.
Mehr dazu

Gewinnspiel

Die Bezirksblätter verlosen online ein Stück der CD "A neie Foarb" auf www.meinbezirk.at/oberwart. Teilnahmeschluss: Montag, 26. Oktober. Der Gewinner wird verständigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Video

Diese Aktion ist beendet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen