UTTC Oberwart erreicht Platz 3 im Intercup

Am Ende gab es mit Platz 3 ein gutes Ergebnis für Oberwart: Dominik Habesohn, Victor Vajda, Franz Felber und Mathias Habesohn
  • Am Ende gab es mit Platz 3 ein gutes Ergebnis für Oberwart: Dominik Habesohn, Victor Vajda, Franz Felber und Mathias Habesohn
  • Foto: UTTC Oberwart
  • hochgeladen von Michael Strini

OBERWART. Der UTTC Oberwart schaffte auch heuer den Einzug ins Intercup-Final Four, das vom 16. bis 18. Juni in Karlsruhe stattfand.
Bereits die Anreise wurde zum Abenteuer, denn der Vereinsbus blieb mit Getriebeschaden auf der Autobahn vor München hängen. "Wir hatten Glück, dass gerade ein Fahrzeug des ADAC neben uns war und so wurden wir sofort auf den gleich daneben liegenden Parkplatz abgeschleppt. Mit zwei Leih-Fahrzeugen konnten wir dann endlich nach über 4 Stunden Wartezeit die Anreise fortsetzen", berichtet Obm. Franz Felber.

Klare Niederlage gegen Mühlhausen

Im ersten Spiel bekam Oberwart Mühlhausen zugelost, das den Intercup in den letzten fünf Jahren gewann. Dementsprechend war für Oberwart gegen die Deutschen, wo auch Daniel Habesohn spielt, nichts zu holen. Der UTTC verlor klar mit 0:4, wobei Victor Vajda gegen Lars Hielscher und das Doppel Vajda/Mathias Habesohn zumindest einen Satz gewannen.
Im Parallelspiel gewann der Veranstalter Grünwettersbach gegen Velbert (beide Deutschland) ebenso klar mit 4:0.

Sensation verspielt

Im zweiten Match ging es gegen Grünwettersbach, Tabellensechster der aktuellen 1. Bundesliga in Deutschland. Als klarer Außenseiter stand Oberwart knapp vor einer Sensation, denn Dominik Habesohn (3:1), Victor Vajda (3:2) und das Doppel Vajda/M. Habesohn (3:2) gewannen ihre Spiele und so führte Oberwart bereits mit 3:1. Danach vermochten sie den Sack aber nicht zuzumachen und so verpassten sie den Sieg am Ende nach über vier Stunden Spielzeit doch noch mit 3:4.
Mühlhausen gewann im Parallelspiel auch gegen Velbert mit 4:0.

Mit Sieg zum dritten Platz

Am Schlusstag ging es gegen Velbert um den dritten Platz und Oberwart vermochte nochmal alle Reserven erfolgreich abzurufen. Durch Siege von Dominik Habesohn (3:1, 3:1), Vajda (3:0) und im Doppel (3:2) bezwangen die Felber-Burschen Velbert klar mit 4:1 und holten damit den dritten Platz im Intercup.
Mühlhausen ließ Grünwettersbach mit einem 4:1 keine Chance und wurde zum sechsten Mal in Folge Intercup-Sieger! "An beiden Tagen herrschte eine tolle Stimmung in der Halle und die Spiele waren alle wirklich auf einem sehr hohen Niveau! Nach einem 4., drei 3. Plätzen und drei 2. Plätzen haben wir wieder den 3. Platz geschafft und haben sowohl in der Meisterschaft als auch im Europacup bei weitem unser Saisonziel übertroffen!", freute sich Felber, der auch allen Unterstützern und Sponsoren dankte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen