Donaubrücken-Totalsperre: "Der Verkehr wird sicher mehr"

Der Verkehr wird auf den anderen Brücken ansteigen. Am Bild die ungefähre Zahl an Fahrten pro Tag.
  • Der Verkehr wird auf den anderen Brücken ansteigen. Am Bild die ungefähre Zahl an Fahrten pro Tag.
  • Foto: Graphik: BezirksRundschau
  • hochgeladen von Michael Köck

MAUTHAUSEN, ST. PANTALEON-ERLA. Was tun, um die Belastungen während der monatelangen Totalsperre der Donaubrücke im Sommer 2018 gering zu halten? Dieser Frage geht die BezirksRundschau mit den Wirtschaftskammern Perg, Amstetten, Linz-Land sowie dem ÖAMTC seit einigen Wochen nach. Eine Belastung kommt jedenfalls auf die Ausweichrouten zu. Zunehmen wird der Verkehr auf der einspurigen Kraftwerksbrücke Wallsee-Mitterkirchen und auf der Donaubrücke Grein. "Der Verkehr wird sicher mehr, an einen Kollaps glaube ich aber nicht", sagt Greins Stadtchef Rainer Barth. In Wallsee-Mitterkirchen stellt sich die Frage, ob die Ampel-Taktung geändert wird. Zurzeit kommen bei einer Grün-Phase nur etwa 20 Fahrzeuge über die Brücke. Da 2018 vor allem Pendler betroffen sind, startete die BezirksRundschau einen Ideenwettbewerb. Ein Vorschlag eines BezirksRundschau-Lesers: Während der Totalsperre eine Rollfähre nach dem Vorbild in der Wachau etablieren.

Ideenwettbewerb

Schicken Sie uns Ihre Ideen für die Totalsperre der Donaubrücke Mauthausen im Sommer 2018 an perg.red@bezirksrundschau.com oder auf Facebook "BezirksRundschau – Mein Bezirk Perg". Auf die Gewinner des Ideenwettbewerbs warten tolle Preise.

Siehe auch Auftaktbericht zur Serie

Siehe auch Auftaktbericht zur Serie

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen