17.10.2016, 15:38 Uhr

Rechberg besiegte Liga-Schlusslicht Langenstein knapp

Rechberg (re., Kapitän Benjamin Lettner) und Langenstein (Thomas Isak) (Foto: piedie)

Text von unserem Regionauten Dietmar Piessenberger

RECHBERG, LANGENSTEIN. In der 9. Runde der Fußball-Meisterschaft der 2. Klasse Nordost musste der ersatzgeschwächte ATSV Langenstein zum Abendspiel nach Rechberg. Während Trainer Marian Haider bei den Grün-Weißen mit Kapitän Stefan Klausberger und Manuel Rene Bauer zwei wichtige Spieler vorgeben musste, war der Gastgeber in seiner Aufstellung komplett. Das Wetter zeigte sich kühl und windig, nur 50 Zuschauer wollten ihre Winterjacke austragen.

Und der Gastgeber gleich zu Beginn mit dem Bemühen, die Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Während Kapitän Benjamin Lettner das Spiel zu ordnen versuchte, wirbelte Thomas Raab in die Langensteiner Abwehrreihen. Doch auch die Gäste aus Langenstein zeigten mit kämpferischer Präsenz, dass sie nicht abgeneigt waren, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Michael Hartl mit einem Kopfball auf das Tor von Zdenek Liska. Und gerade als sich der gesamte Rechberg-Express im Vorwärtsgang befand, nützte Patrick Gmeiner in der 22. Minute die Gelegenheit mit einem Pass über fast das gesamte Spielfeld zu Edvin Golubic. Der lief alleine auf das Rechberger-Tor und schoss den Ball lässig an Goalie Zdenek vorbei. Auch die rechte Torstange wollte Anteil am Erfolg, 0:1 für Langenstein. Der Gastgeber zeigte sich wütend, drängte vehement auf den Ausgleich. Danny Marcel Tvrdy und Thomas Isak mit starker Defensivarbeit. Austro-Türke Hasan Enül wurde für sein energisches Auftreten in der 31. Minute belohnt. Nach Zuspiel auf Tschechen-Legionär Karel Kukla über die rechte Seite wurde dieser von Robin Paireder beim Schuss erfolgreich geblockt. Doch irgendwie kam der Ball noch zu Stürmer Enül, der am Boden sitzend den Ball als erster den Tritt des Glücks verpasste, 1:1. Pech für Langenstein. Goalie Schimpl war durch Abwehrchef Stefan Hartl die Sicht verstellt. Golubic mit einer guten Möglichkeit per Kopf vor der Pause.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie an Härte zu. In der 59. Minute war Karel Kukla über links nicht zu halten und nach einem gekonnten Haken die Führung zum 2:1 für Rechberg. ATSV-Goalie Schimpl bei dem scharfen Schuss ins kurze Eck machtlos. Und der Gastgeber legte nach, doch Daniel Schimpl im Kasten von Langenstein sowohl bei einem scharfen Freistoß, als auch gegen Martin Huber im 1:1 mit Glanztaten zur Stelle. Langenstein-TR Haider reagierte. Brachte Vjekoslav Tomasic für Kreksamer. Auch „Maschine“ Julian Koller nun offensiver. Böse Fouls nun auf beiden Seiten. Edin Saracevic von Langenstein kassierte in der 91. Minute nach wiederholten Foulspiel die Gelb-Rote Karte, nachdem auch er viel an verbotenem Körperkontakt einstecken hat müssen. Und so blieb es beim hartumkämpften 2:1-Heimsieg der Rechberger.

TR Marian Haider, ATSV-Langenstein: „Aufgrund der Personalsituation war es bis jetzt eines der besten Spiele von uns. Ich kann dem Team heute nichts vorwerfen, der Einsatz hat gestimmt. Auch merkt man zusehends, dass die Fitness besser wird!“

Bericht von Regionaut Dietmar Piessenberger


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.