27.10.2016, 08:30 Uhr

Routine als Schlüssel zum Erfolg

Stocksportler Franz Wurm (l.) und Ewald Koppler (r.). (Foto: Privat)

Schwertberger Stockschützen mischen bei Servus Alpenpokal mit.

SCHWERTBERG. Das größte Eisstocksturnier Europas geht natürlich auch heuer wieder mit Perger Beteiligung über die Bühne. In den spannenden regionalen Vorausscheidungen und Bundesland-Endrunden werden die 16 besten Teams Österreichs ermittelt. Beim großen Finalturnier am Kärntner Weißensee am 14./15. Jänner 2017 treffen diese dann auf ihre 16 internationalen Herausforderer aus Deutschland, Italien und der Schweiz. Das Qualifikationsturnier für die Bezirke Perg und Freistadt findet am Freitag, 2. Dezember, ab 17 Uhr in der Stockhalle Hagenberg statt. Eine der ersten Mannschaften aus dem Bezirk, die sich angemeldet hat, ist der Verein Schwertberg Sektion Stockschützen. Seit 1946 wird in der Perger Gemeinde bereits der olympische Stock geschwungen. Jede Woche trainieren ca. 20 begeisterte Stocksportler bis zu vier Stunden lang, um für die Teilnahme an den ca. 60 jährlichen Turniere vorbereitet zu sein. Im Sommer spielt der Verein sogar in Oberösterreichs höchster Spielklasse, in der kalten Jahreszeit in der Klasse Region 3. Als eines der wenigen Teams haben die Schwertberger auch eine Frau in ihren Reihen. Lisi Halmartschlager möchte mit ihren männlichen Kollegen Anton Üblacker-Gusenbauer, Franz Wurm und Ewald Koppler zumindest unter die fünf besten in Oberösterreich kommen. "Lisi ist unser Ruhepol und eine ausgezeichnete Stocksportlerin, die es jederzeit mit den Herren aufnehmen kann", so Kapitän Üblacker-Gusenbauer. Mit der Anmeldung beim Servus Alpenpokal möchten sie ihre Sportart weiter ins Rampenlicht rücken. Zu ihren Stärken zählen vor allem die jahrelange Erfahrung, die Taktik und das Gefühl, das man für diese Sportart mitbringen muss.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.