31.01.2018, 08:05 Uhr

TR Michael Raindl: "Nur wer für den anderen kämpft, kann im Team erfolgreich sein!"

Neo-Trainer Raindl vom ATSV Langenstein mit klaren, ruhigen Ansagen.
Die Frage nach einem geeigneten KM-Trainer für den ATSV Langenstein hatte zu Beginn des Jahres 2018 endlich eine Antwort. Mit dem 44jährigen Michael Raindl vom SC St. Valentin war man bereits nach dem ersten Gespräch sehr beeindruckt. "Da wir teamintern sehr konträre Spieler-Charaktere haben, war uns ein Trainer wichtig, der mit diesen auch richtig umgehen kann. Beim ersten Treffen mit Raindl habe ich sofort ein Trainerprofil bei ihm bemerkt, das mir bislang fremd war!" so Sektionsleiterin Helga Eszterhai über den neuen Trainer. 

Am 19. Jänner präsentierte Raindl vor fast versammelter Mannschaft seinen Trainingsplan zur Vorbereitung auf die Rückrunde. Zwei Tage später war er mit dem Team auf dem Sportplatz, um seine Philosophie über Fußball zu praktizieren. Er bindet vorerst beide Teams (KM + Reserve) an sein Training, richtet dabei besonders seinen Fokus auf junge Spieler, die dem ATSV-Eigenbau entspringen. Jetzt, nachdem sich starke Individualisten verabschiedet haben, eine mehr als positive Perspektive. Mit Teambuilding zum Abschluss der Vorbereitungszeit möchte Raindl den Teamspirit neues Feuer geben. 

Bereits im ersten Test gegen Ebelsberg erreichte man ein 1:1. Und das mit einigen neuen KM-Gesichtern. Letztendlich bleibt es, wie so oft, ein Neustart für den ATSV Langenstein während einer Saison. Doch die Art, wie der neue Trainer die Dinge menschlich und sportlich angeht, macht im Team und bei den Beobachtern positive Sicht auf die bevorstehenden Aufgaben.    
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.