29.11.2017, 15:42 Uhr

Katsdorf: In alter Schule werden nun Chilisaucen hergestellt

Vbgm. Wolfgang Greil, Christian und Ulrike Dlapka (MV Chilimanufaktur) und Bgm. Ernst Lehner (Foto: Wolfgang Langeder)

Der erste Gewerbebetrieb ist nun in die ehemalige landwirtschaftliche Fachschule eingezogen.

KATSDORF. Seit 1. November ist die Gemeinde Eigentümerin der ehemaligen Landwirtschaftsschule. Mit der MV Chilimanufaktur von Ulrike und Christian Dlapka konnte nun der erste Mieter gewonnen werden. Das auf die Verarbeitung heimischer Chilischoten zu feurigen und fruchtigen Bio-Chilisaucen spezialisierte Start-up-Unternehmen konnte nach nur geringer Adaptierung der Laborräume ihre Produktion sofort aufnehmen.

"Brennt" für seine Produkte

„Der schnelle Start war ganz wichtig für uns, da die bevorstehende Weihnachtssaison natürlich ganz wichtig für uns ist“, so Christian Dlapka, der für seine Produkte „brennt“: „Vor fast vier Jahren bekam ich meine erste Chili-Pflanze geschenkt. Ich wusste nicht, welches folgenreiche Geschenk das war. Die Pflanze trug reichlich Früchte, die ich aus Spaß und Leidenschaft zur ersten Chilisauce meines Lebens einkochte. Einige tausend Gläser später ist die Faszination für diese einzigartigen Pflanzen und das Herstellen der Bio-Chilisauce aus dem Mühlviertel weiter gewachsen.“ Bürgermeister Ernst Lehner und Vizebürgermeister Wolfgang Greil freuen sich, dass das expandierende Unternehmen an Land gezogen werden konnte.

Umbau wohl nötig

„Man sieht schon jetzt, welche Synergien sich in dem Gebäude ergeben. Am 2. und 3. Dezember findet der Adventmarkt im Innenhof des Vierkanters statt – die Mühlviertler Chilimanufaktur ist als Aussteller dabei", so Lehner. „Wir wollen ganz gezielt auch noch weitere Unternehmen ansprechen, die sich längerfristig in der ehemaligen Landwirtschaftsschule ansiedeln möchten. Gespräche mit Interessenten laufen. Außerdem wird es demnächst einen Folder geben, um den attraktiven Standort zu bewerben“, ergänzt Greil. Erfreulich ist, dass der Maschinenring Gusental vor Ort bleibt und an Expansion denkt. Aktuell laufen Ausschreibungen für einen Generalübernehmer sowie in weiterer Folge für einen Architektenwettbewerb. Am Gebäude wird wohl ein größerer Umbau nötig sein.

Weitere Pläne

Ziel ist eine multifunktionale Nutzung der ehemaligen Landwirtschaftsschule mit Veranstaltungs-Saal, Gemeindeamt, Diakonieeinrichtung, Café mit Hofladen sowie Büro- und Geschäftsflächen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.