Essen wie eine Frau: Rezepte gegen Regelbeschwerden

Verena (links) und Andrea Haselmayr erklären, wie wichtig die richtige Ernährung für den weiblichen Zyklus ist.
3Bilder
  • Verena (links) und Andrea Haselmayr erklären, wie wichtig die richtige Ernährung für den weiblichen Zyklus ist.
  • hochgeladen von Maria-Theresia Klenner

RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. PMS, Regelkrämpfe und starke Blutungen einfach wegessen - was wie ein Märchen klingt, kann ab sofort jede Frau auf ihre Wirksamkeit überprüfen. Passend zum Weltfrauentag am 8. März bringen die Rudolfsheimer Schwestern Andrea und Verena Haselmayr gemeinsam mit ihrer Freundin Denise Rosenberger das Buch "Eat like a woman" auf den Markt. Das Kochbuch der etwas anderen Art enthält nicht nur Rezepte mit Zutaten, die sich unterstützend auf den Zyklus und die Monatsblutung auswirken, sondern auch Yogaübungen und wissenschaftlich fundierte Erläuterungen rund um das Tabuthema. "Wir sagen nicht, dass das Buch das Allheilmittel gegen Zyklusbeschwerden ist, aber wir wollen inspirieren und Mut machen, eine Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Empfinden zu entwickeln", erklärt Verena Haselmayr.

Diese Achtsamkeit dem eigenen Körper gegenüber entwickelten die drei Frauen aufgrund ihrer eigenen persönlichen Geschichte. Andrea zum Beispiel wurde im Alter von acht Jahren ein Eierstock entfernt. Im Erwachsenenalter stellten die Ärzte ein tumorartiges Gewächs auf dem noch verbliebenen Eierstock fest und fixierten einen Operationstermin für die Entfernung. "Ich habe den OP-Termin abgesagt und bin statt ins Krankenhaus in die Berge gefahren. Mir war das alles zu viel und ich musste durchatmen", erinnert sich Andrea an diese dunkle Zeit. "Ich habe mir gedacht: was ist so verkehrt? Ich habe dann begonnen, mich mit alternativer Medizin zu beschäftigen, die Ernährung umzustellen und mich psychisch alten Problemen gestellt. Nach fünfzehn Monaten war das Gewächs kleiner geworden und konnte mit einem einfachen Eingriff entfernt werden. Ein Monat danach bin ich schwanger geworden."

Mit Kakao Krämpfe wegtrinken

Anders die Wege bei Denise, die von schmerzvollen Blutungen und Zysten geplagt wurde, und Verena, die mit 16 Jahren die Pille verschrieben bekam, da sie sich immer noch keine Regelblutung eingestellt hatte. "Unsere Geschichten sind unterschiedlich, aber die Quintessenz ist die gleiche", so Andrea, die vor einem Jahr die Idee hatte, in einem Buch das Wissen an andere Frauen weiterzugeben. Entstanden ist ein 232 Seiten dickes Buch rund um das Thema Zyklus. "Wir haben mit Experten wie einer Ernährungsberaterin und einer Gynäkologin zusammengearbeitet, deren Wissen sich interessanterweise mit unseren Erfahrungen gedeckt hat. Im Buch sind nicht nur Rezepte und Yogaübungen enthalten, sondern es wird auch der Zyklus erläutert", so Verena. So erfährt die Leserin, dass man während der Blutung auf Alkohol, koffeinhaltige Getränke und salzhaltige Speisen verzichten soll. Alternativ zum Industriezucker, der ebenfalls in dieser Zeit vermieden werden sollte, können etwa Datteln als alternative Süßmittel herangezogen werden. "Kakao ist gut gegen Krämpfe; natürlich der rohe Kakao - umso roher, umso besser", erklärt Andrea. "In der Zeit nach der Blutung baut die Gebärmutter wieder ihre Schleimhäute auf und benötigt dafür Eiweiß. Hier empfielt sich mein Lieblingsrezept aus dem Buch, die Amarantschnitten. Auch der Eisenpuffer muss wieder aufgebaut werden; Mohn enthält zum Beispiel viel Eisen."

"Unsere Rezepte sind ganzheitlich zu betrachten und wirken unterstützend. Wenn eine Frau an Endometriose leidet, sagen wir natürlich nicht `Iß einen Apfel!´, sondern `Geh´zum Arzt´", stellt Verena klar. Ein weiteres Buch schließen die Rudolfsheimerinnen übrigens nicht aus. "Wir haben die Marke Feminine Foodd gegründet. Auf www.femininefood.at bieten wir Blogbeiträge, Workshops und Vorträge an. Es ist Zeit, das Tabuthema Regel anzupacken. In skandinavischen Ländern ist man schon einen Schritt weiter und überlegt, Frauen zusätzliche Urlaubstage einzuräumen, um ihnen Ruhe während der Monatsblutung zu ermöglichen", so Verena. "Ein Fortschritt, mit dem in Österreich allerdings eher nicht gerechnet werden darf." Bis auch unsere Politiker und Unternehmer so weit sind, muss Frau ihre monatlichen Beschwerden wegessen - was ab sofort dank dem Buch "Eat like a woman" möglich ist.

Verenas Lieblingsrezept: Fruchtige Bliss Balls

Zutaten für 15 Bliss Balls: 50 g Medjool-Datteln, 1 1⁄2 EL Kokosöl, 75 g getrocknete Feigen, 55g Kürbiskerne, 10 g Kokosflocken, 1 1⁄2 EL Heidelbeerpulver plus Pulver zum Bestreuen, 1 EL Wasser, 1 Prise Salz aus der Mühle
Zubereitung:
Datteln entsteinen. Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen. Alle Zutaten in einer Küchenmaschine oder einem Standmixer fein hacken, sodass eine leicht klebrige Masse entsteht. Kleine Bällchen aus der Masse formen und ca. 30 Minuten kalt stellen. Zum Servieren mit etwas Heidelbeerpulver bestreuen.
Wirkung:
Feigen steigern das Lustempfinden rund um den Eisprung. Für das Auffüllen unserer Eisenvorräte sorgt das Heidelbeerpulver. Kürbiskerne liefern wertvolles Eiweiß und stecken voller Phytoöstrogene.

Zur Sache

"Eat like a woman" von Verena Haselmayr, Andrea Haselmayr und Denise Rosenberger ist im Hardcover im Brandstätter Verlag erschienen, hat 232 Seiten und kostet im gängigen Buchhandel 28 Euro. ISBN978-3-7106-0222-1

Auf www.femininefood.at gibt es weitere Rezepte, Blogbeiträge und Termine für Workshops.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen