Peter Franz: "A neie Foab" für den Dialekt-Rock

"Als ich eine Westerngitarre gekauft habe, ist der Funke übergesprungen", erzählt der Musiker Peter Franz.
3Bilder
  • "Als ich eine Westerngitarre gekauft habe, ist der Funke übergesprungen", erzählt der Musiker Peter Franz.
  • hochgeladen von Arnold Burghardt

SIMMERING (sam). „Gib deine Tram niemols auf“ heißt der erste Song auf "A neie Foab", dem neuen Album des Dialekt-Rockers Peter Franz. "Es war schon immer mein Traum, eine CD gemeinsam mit einer Band aufzunehmen. Das habe ich jetzt geschafft“, strahlt der sympathische Wahl-Simmeringer. "Die eigenen Träume niemals aufzugeben, ist wichtig. Das sollte man Kindern immer vermitteln, nicht dass sie etwas nicht erreichen können."

Vom Mölltal nach Wien

Peter Franz macht neben seiner Musik die Ausbildung zum Kindergartenpädagogen. Früher war er Buchhalter. "Das hat gar nicht zu mir gepasst", lacht er. Irgendwann hat er einfach seine Sachen gepackt und ist aus dem Mölltal weg nach Wien gegangen, um dort Musik zu machen. "Ich habe schon länger E-Gitarre gespielt und englische Texte geschrieben. Aber als ich mir 2010 eine Westerngitarre gekauft habe, ist der Funke richtig übergesprungen. Ein Jahr später habe ich Peter Franz gegründet. Die Texte im Dialekt passen besser zu mir – das ist ehrlich, das bin ich", erzählt er.

Die eigenen Wurzeln finden

Die neue Farbe, die Peter Franz am Album-Cover verpasst bekommt, ist Blau. "Ich fahre schon sehr lange Wildwasserkajak, bis in den vierten Wildwassergrad hinein, manchmal auch in den fünften. Die blaue Farbe steht für das Wasser", erklärt der Musiker. "Beim Wildwasserkajak muss man im Moment leben: Man hat keine Zeit zum Nachdenken, wenn man auf einen zehn Meter hohen Wasserfall zufährt."

Fahnen der Menschlichkeit

Ein Lied auf "A neie Foab" trägt den Titel "Hoamat". In Wien ist Wahlkampfzeit. Auch politische Parteien benutzen den Begriff "Heimat". Der Wahlkampf-Song der FPÖ heißt "Immer wieder Österreich – Bleib mei Heimat du mei Wien". Was unterscheidet die Musik von Peter Franz nun davon? "Bei mir geht’s um die Natur und um meine persönlichen Wurzeln. Die FPÖ spielt mit Nationalismus. Im Video zum Wahlkampf-Song der FPÖ werden rotweißrote Fahnen im Hintergrund gezeigt. Wir sollten die Fahnen der Menschlichkeit hissen und uns nicht nationalistisch abgrenzen", sagt der Musiker.

Peter Franz – "Hoamat"

Das könnte Sie auch interessieren:

* Peter Franz im Interview mit der Kärntner Woche
* Mit wehenden Fahnen – Video-Kritik zum FPÖ-Wahlkampf-Song
* Peter Franz auf Facebook

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen