Chiao-Hua Chang

Beiträge zum Thema Chiao-Hua Chang

Freizeit
Oberton-Sänger und Instrumente-Erfinder Hans Tschiritsch bringt überraschende Instrumente in seine fröhliche Weltmusik ein: im Roten Salon der OESTIG LSG.

Außergewöhnliches Weltmusik-Konzert in Wien Innere Stadt
Ohren + Augen auf! – Unterhaltsame Weltmusik-Kunst von der CHI RICH-Band , Roter Salon der OESTIG LSG, 14.3.2020

„Ohren + Augen auf!“ ruft Oberton-Sänger und Multiinstrumentalist bzw. –Erfinder HANS TSCHIRITSCH alias CHI RICH, sowie: „Stellt Euch vor, es ist Kunst, und alle gehen hin“. – Damit meint er aber nicht, „sperrige Kunst, der niemand folgen kann“, sondern eine außergewöhnliche Instrumente-Zusammenstellung aus aller Welt, so professionell, vergnüglich und harmonisch gespielt, als hätte es sie immer gegeben. Diese Musik ist beschwingt, weltmusikalisch virtuos, und trotz komplexer Arrangements...

  • 25.02.20
Freizeit
Weltmusik mit ungewöhnlichen, aber sehr virtuosen Farben: COLORES

Top-Konzert in Wien Innere Stadt
COLORES – Fusion-Weltmusik um Kubaner ELDIS LA ROSA, 13.3.2020, Roter Salon der OESTIG LSG, 19h30

Experimentierfreudigkeit und die Lust, stets etwas Neues auszuprobieren, eint die hochmusikalische Band COLORES. Leader ist der kubanische Komponist, Saxophonist, Flötist und Percussionist, ELDIS LA ROSA. Seine Kompositionen sind fein, nuanciert und offen für die Musiktraditionen aus aller Welt. Ein Hauch von Jazz darf dieser Fusion nicht fehlen. LA ROSAs Mitmusiker, die er in Wien getroffen hat, kommen aus weiteren drei Ländern und inspirieren mit ihrer Persönlichkeit das akustische und...

  • 22.02.20
Freizeit
Oberton-Sänger Hans Tschiritsch ist mit seinen NoMaden des Seins zu Gast im Roten Salon der OESTIG LSG

Musikkunst-Projekt in Wien Innere Stadt
Sechsköpfige Musikkunst von CHI RICH (NoMaden des Seins), Roter Salon der OESTIG LSG

Unter „Ohren + Augen auf!“ stellt Oberton-Sänger und Multiinstrumentalist bzw. – Erfinder HANS TSCHIRITSCH alias CHI RICH in Aussicht: „Stellt Euch vor, es ist Kunst, und alle gehen hin“. – Das ist gleichermaßen selbstironisch wie provokant, da ein Kunstprojekt wie seines keinesfalls mit dem Ansturm eines Schlagermusikers rechnen kann, obwohl es sich alle Beteiligten aus tiefster Überzeugung ihres Zugangs wünschen würden. Die Kombination der Instrumentation, die TSCHIRITISCH für dieses...

  • 31.05.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.