15.09.2014, 12:36 Uhr

Kleine Feier für den Knapp-Bildstock

TAINACH. Kürzlich wurde der Knapp Bildstock am Tainacher Feld neu gesegnet. Die Gemeinschaft Tainach initiierte die Renovierung des Bildstockes. Mit dem Koordinator Wilfried Zenkl haben viele Helfer an die 200 Stunden freiwillig und unentgeltlich gearbeitet. Im Rahmen einer kleinen Andacht wurde der Bildstock nun von Pfarrer Markus Jernej neu gesegnet. Bürgermeister Valentin Blaschitz betonte: „Hier zeigt sich wieder einmal, wie viel erreicht werden kann, wenn Idealisten in Gemeinschaft zusammen arbeiten.“
Das Kreuz im Inneren des Bildstockes wurde von Martin Kurath aus Eiersdorf gefertigt. Er gestaltete es kunstvoll aus ehemaligen Bombensplittern der nahegelegenen Eisenbahnbrücke, die bei Stein über die Drau führt. Der Maschinenschlosser freut sich, dass sein Kreuz so einen prominenten Platz bekommen hat. „Bomben bedeuten Krieg, das Kreuz aber dient dem Frieden“, will der Künstler damit auch zum Nachdenken anregen.
Der Bildstock wurde 1866 von Anna und Ignaz Thaler, vom ehemaligen Kreuzerhof, errichtet. Heute sind die Besitzverhältnisse unklar. Dieses Denkmal der Volksfrömmigkeit drohte zu verfallen. „Da hat sich dann die Renovierung als eine weitere Aufgabe für die „Gemeinschaft Tainach“ fast aufgedrängt“, so der Obmann Martin Urak. Mit Wilfried Zenkl war schnell ein hervorragender Koordinator für „die Baustelle“ gefunden. „Aber alleine als Koordinator hätte ich auch nichts ausgerichtet. Es freut mich, dass ich schnell viele Helfer gefunden habe, dass wir so gut zusammengearbeitet haben“, betont Zenkl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.