25.01.2012, 05:30 Uhr

Eine Frau folgt Innerwinkler!

Abschied: der scheidende Vizebürgermeister Hermann Innerwinkler (rechts) mit Nachfolgerin Maria Marschnig-Hober und Bürgermeister Fritz Flödl
Maria Marschnig-Hober (50) wird jetzt neue Vizebürgermeisterin.


Nach dem Rücktritt von Vizebürgermeister Hermann Innerwinkler (70) Ende des Jahres stellte die „Liste für alle“, die Fraktion von Bürgermeister Fritz Flödl, die personellen Weichen in ihrem Team im Gemeinderat der Marktgemeinde Feistritz ob Bleiburg.
Erstmals in der Geschichte der Gemeinde wird eine Frau das Amt des Vizebürgermeisters bekleiden: Anstelle von Innerwinkler steigt Gemeinderätin Maria Marschnig-Hober (50) zur ersten Stellvertreterin von Bürgermeister Flödl auf. Ihre Angelobung wird in der nächsten Gemeinderatssitzung im März erfolgen.

Tschernko jetzt Gemeinderat
„Marschnig-Hober wird auch den Vorsitz im Finanzausschuss übernehmen“, kündigt Flödl an, „dafür ist sie als Bankangestellte prädestiniert.“ Den freigewordenen Platz im Gemeinderat wird Ersatz-Gemeinderat Martin Tschernko (35) einnehmen. Zweiter Vizebürgermeister bleibt Franz Höller.
Innerwinkler verabschiedet sich mit Demut in die Polit-Pension, jedoch mit kritischen Worten. „Dass in der Politik die Handschlagqualität abhanden gekommen ist, hat meinen Schritt beschleunigt“, gibt er zu bedenken. Seine Abschiedsbotschaft an die Gemeindepolitiker: „Sie sind gewählt, um der Gemeinde zu dienen und nicht billigen Stimmenfang zu betreiben!“ Eine Ära geht zu Ende: Innerwinkler saß seit der Verselbstständigung der Gemeinde 1991 stets im Gemeinderat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.