Ybbstaler Mozarts von morgen

Direktor Christian Blahous und Lehrer Achim Gaspar tun ihr Bestes, um Gennaro Flasch seinen Traum einer Band zu ermöglichen.
2Bilder
  • Direktor Christian Blahous und Lehrer Achim Gaspar tun ihr Bestes, um Gennaro Flasch seinen Traum einer Band zu ermöglichen.
  • Foto: Sara Handl
  • hochgeladen von Sara Handl

Vierjährige auf der Geige und Sechsjährige am Schlagzeug: Kinder wollen immer früher ein Instrument lernen.
YBBSTAL. Beim Öffnen der Tür zur Musik- und Kunstschule in Waidhofen weiß man sofort: Hier spielt die Musik. Unüberhörbare Posaunen, Trompeten und Klaviere tönen durch die großen Hallen. "Seit neun Jahren spiele ich Trompete. Irgendwann möchte ich Profi darin sein", so der 13-jährige Michael Grabner. Ebenfalls große Ziele hat die Posaune spielende Katharina Maderthaner: "Ich möchte Geld mit der Musik verdienen."
Nicht weniger laut, jedoch gut im Keller versteckt befinden sich die Schlagzeuge. Hier übt Gennaro Flasch gerade fleißig: "Mit sechs Jahren war ich bei Freunden meiner Eltern zu Besuch. Neben Hühnern hatten die auch ein Schlagzeug. Seitdem liebe ich dieses Instrument. Irgendwann möchte ich eine eigene Band haben. Da spiele ich dann aber mit der E-Gitarre, weil man dazu auch singen kann."
Ehrgeizig sind die jungen Musikanten auf jeden Fall.

Von der Wiege bis zur Bahre

Musik kennt keine Altersgrenzen. "In unserem Musikgarten begrüßen wir bereits einjährige Kinder. Dort können sie schon etwas in die Musik hineinschnuppern und auf sich wirken lassen. Unsere jüngsten Schüler sind vierjährige Geiger. Das Streichinstrument eignet sich im Gegensatz zum Klavier gut dafür, bereits in jungen Jahren gespielt zu werden", berichtet Christian Blahous, Direktor des Musikschulverbandes Waidhofen/Ybbstal. Insgesamt gibt es hier 1.500 musizierende oder tanzende Schüler. "Ein Unterrichtsbeginn ist erst ab sechs Jahren sinnvoll", sagt Carol Klaus, Klavierlehrerin. "Ich hatte zwar schon vierjährige Schnupperer, jedoch benötigt man beim Klavier einfach mehr Konzentration sowie Geschick in den Händen."
Nichtsdestotrotz ist deutlich zu merken, dass eine neue Generation an Musikinteressenten begonnen hat. "Musikschüler werden immer jünger", bestätigt Klaus.

Die Tänzer sind los

Bei einem Beitrag über die Musik dürfen auch die Tänzer nicht vergessen werden. Denn: "Der Körper ist auch ein Instrument", sagt Musikschuldirektor Christian Blahous.
Neben klassischem Ballett wird in der Musik- und Kunstschule auch viel Wert auf Video- und Showdance gelegt. Während bei Ersterem die Altersgruppe zwischen fünf und sieben liegt, sind die Video- und Showdance-Kurse vor allem von 13-Jährigen besucht. "Wir haben sogar zwei männliche Kursteilnehmer", so Tanzlehrerin Maria Blahous.

Du willst keine Top Story mehr verpassen? Unsere Push-Nachrichten helfen dir dabei!
Direktor Christian Blahous und Lehrer Achim Gaspar tun ihr Bestes, um Gennaro Flasch seinen Traum einer Band zu ermöglichen.
Der Tanz: Vanessa, Leonie, Sara, Rebecca, Lara und Lena-Sofie.
Autor:

Sara Handl aus Melk

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen