11.10.2017, 00:00 Uhr

Holzbauten: auf "Resistenzklassen" achten

(Foto: Seca)
(APA/dpa). Manche Hölzer sind von Natur aus resistenter gegen den Befall durch Schädlinge als andere. Darauf sollten Heimwerker achten, wenn sie zum Beispiel ein Holzhaus, eine Terrasse oder einen Sandkasten bauen. Wer mit Holz bauen will, sollte seine Klassifizierung kennen. Gängige Bauhölzer teilt man in fünf Kategorien ein. In die erste Klasse kommen besonders resistente Hölzer wie die Robinien. Gut sind Eiche und Red Cedar, in Klasse drei fallen Lärche und Douglasie. Zwischen den Klassen drei und vier wird die Kiefer einsortiert, in der vierten Kategorie finden sich Fichte und Tanne. Wenig resistent sind Buche, Ahorn und Birke.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.