10.02.2017, 10:06 Uhr

Waidhofner Landjugend hilft Flüchtlingen mit Punsch-Verkauf

Theresa Hochstrasser, Jakob Grill, Anton Pfaffenlehner, Franz Brenn, Elias Hochstrasser, Manuel Gröbl, Lisa Hochstrasser (Foto: privat)
WAIDHOFEN. Die beeindruckende Summe von 2.900 Euro wurde von der Landjugend Konradsheim an Franz Brenn übergeben.

Die Landjugend hat diese Summe im Advent durch Punsch- und Glühweinverkauf am Konradsheimer Kirchenvorplatz eingenommen und den Reinerlös für einen guten Zweck gespendet. „Mit dem Geld wurden bereits Handschuhe, Socken, Hauben und warme Unterwäsche gekauft und an Flüchtlinge verteilt“, erzählt Franz Brenn, der im Oktober letzten Jahres und im Jänner in einem Camp für Flüchtlinge in Thessaloniki, Griechenland, ehrenamtlich mitgearbeitet hat.

"Die Zustände sind katastrophal"

Die Organisation Intervolve versucht dort vor Ort die Menschen, welche zum Großteil vor dem Krieg in Syrien geflohen sind, mit dem Notwendigsten auszustatten. „Die Spende der Landjugend hat in den ersten Jänner-Wochen vor allem dazu beigetragen, die rund 400 Menschen in diesem Camp so gut es geht vor der Kälte zu schützen. Die Zustände sind katastrophal, diese Menschen müssen dort in kaputten Containern und Zelten hausen und das bei Schnee und Minusgraden“, so der Konradsheimer Sozialarbeiter nach seiner Rückkehr.

Der Landjugend Konradsheim gebührt daher ein doppelt großes Dankeschön für ihre tolle Arbeit und ihr Engagement, durch welches in Österreich Menschen mit Heißgetränken aufgewärmt wurden und in Griechenland Menschen mit warmer Kleidung unterstützt werden konnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.