Ehrung für Hippmanns

Claudia und Jörg Hippmann, Josef Pühringer, Christine, Klaus, Carina und Christoph Hippmann.
  • Claudia und Jörg Hippmann, Josef Pühringer, Christine, Klaus, Carina und Christoph Hippmann.
  • Foto: Land OÖ/Kauder
  • hochgeladen von Fabian Unger

WELS. Verdienstmedaillen des Landes Oberösterreich überreichte Landeshauptmann Josef Pühringer am 28. November an die Welser Tanzschulinhaber Christine und Klaus Hippmann im Rahmen des Debütantenballs der Tanzschule Hippmann in der Welser Stadthalle. „Christine und Klaus Hippmann, die ‚Knigges‘ von Wels, sind für die oberösterreichische Jugend der letzten 40 Jahre untrennbar mit gutem Benehmen, Manieren, aber vor allem auch mit dem Tanzen verbunden. Mehr als 15.000 Jugendlichen in vielen Gemeinden und in der Stadt Wels haben sie Benimmregeln und erste Tanzschritte beigebracht“, so der Landeshauptmann. Die gebürtige Niederösterreicherin Christine und der gebürtige Tiroler Klaus schlossen beide 1979 die Ausbildung zum staatlich geprüften Tanzlehrer ab, sind aber schon seit 46 Jahren tanzend und seit 44 Jahren auch ehelich verbunden. Bereits 1980 gründeten sie gemeinsam die eigene Tanzschule, die Kurse wurden damals im legendären Hotel Greif abgehalten. Vier Jahre später kauften sie die Tanzschule L. Pfeifer am Kaiser-Josef-Platz 53.

Sechster Tanzsaal in Betrieb
Jährliche bauliche Erweiterungen der Tanzschule verdeutlichen den großen Erfolg. Erst letztes Jahr konnte ein sechster Tanzsaal in Betrieb genommen werden. Die Tanzschule Hippmann ist heute die größte Tanzschule in Oberösterreich und gehört auch zu den Größten in Österreich. Zudem stand Klaus Hippmann dem „Verband der Tanzlehrer OÖ“ sechs Jahre als Präsident vor.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen